Samstag, 28. Oktober 2017

[INTERVIEW] Im Interview mit Sarah Drews + Gewinnspiel



© Bild: privat
Name: Sarah Drews
Geburtstag/Ort: Baujahr 83 in Hamburg
Wohnort: Neumünster
Familienstand: verheiratet
Kinder: 4 (3 eigene und einen Stiefsohn)
Genre: Kinder / Jugendbuch, Grusel, Horror, Thriller, Fantasy, Liebe
Pseudonyme: Sarah Drews

Ich mag: Sonne, Lachen, Eis, meine Kinder, Urlaub, meinen Blog, Schreiben, das Meer, kochen

Ich mag nicht: Regen, Schnee, Kälte, miese Bücher

Bisherige Veröffentlichungen:
(und weitere) 

  


Sarah, stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor:
Ich komme aus der wunderschönen Stadt Hamburg. Inzwischen lebe ich mit meinem Mann und unseren zauberhaften Söhnen im beschaulichen Neumünster. Hier kann ich meiner großen Leidenschaft den Büchern nachgehen. Ich liebe Bücher und lese sehr viel. Erst seit kurzem probiere ich mich selbst im Schreiben. Wenn ich nicht gerade neue Geschichten ausdenke, dann bin ich mit meinen Jungs viel draußen, reise sehr gerne, liebe es neue Restaurants zu entdecken und zu bloggen. 

Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden? 
Nach meinem Fachabitur habe ich mich für eine klassische Ausbildung in der Gastronomie entschieden. Dort habe ich bis zur Geburt meiner Söhne gearbeitet. Mit dem Schreiben habe ich erst 2017 angefangen. Wer viel liest, der hat mich großer Wahrscheinlichkeit einmal an ein eigenes Buch gedacht. Meine Mutter meinte schon seit Jahren zu mir, ich solle nicht lesen, sondern lieber schreiben. Aus einer Laune heraus habe ich nach einem Schreibwettbewerb gesucht, eine Kurzgeschichte eingereicht und sie wurde auch veröffentlicht. Das hat mich dazu ermutigt es weiter zu versuchen. Inzwischen sind einige Kurzgeschichten angenommen worden und zwei eigene Bücher sind für 2018 geplant.

© privat; Schreibtisch ihres Mannes; wenn Sarah Ruhe
benötigt, arbeitet sie auch mal dort
Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus? 
Mein Arbeitsplatz ist ganz klassisch das Sofa. Nicht gerade gut für den Rücken, aber es ist gemütlich.
Immer neben mir ein Notizbuch und etwas zu Trinken. Irgendwann, wenn ein Zimmer im Haus frei wird, werde ich mir dort einen schönen Schreibtisch hinstellen, die Wände mit Büchern herrichten und mir dort einen Arbeitsplatz herrichten. 

Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit? 
Wenn ich nicht schreibe, dann bin ich entweder mit den Kindern unterwegs spazieren, gehe zum Sport, besuche ein gutes Restaurant oder lese eins der vielen Bücher von meinem SUB, der verdammt groß ist.

Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht? 
Früher hatte ich das Motto – Jedes Buch verdient eine Chance. Das heißt es gab eine Zeit, wo ich wirklich alles gelesen habe. Mit den Kindern hat sich das jedoch geändert. Inzwischen lese ich vorzugsweise Psychothriller, Horror, Liebesromane. Hier ist es mir egal, ob für Erwachsene oder Jugendliche. Außerdem liebe ich alte Krimis z.B. von Agatha Christie.

Hast Du einen Lieblingsfilm oder ein Film der Dir aus deiner Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Da fällt mir Spontan La Boom – Die Fete oder Dirty Dancing zum Träumen, Die unendliche Geschichte für den magischen Bereich und ja, die ganzen Horror-Klassiker der 90er Jahre von Friedhof der Kuscheltiere über Freddy Krüger. Ich liebe solche Filme. 

Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb? 
Das ist eine gute Frage. Meine alte Katze wäre ich gerne, denn sie hatte bis zu ihrem Tod ein gutes Leben, aber das haben viele Katzen nun einmal nicht. Andere Tiere finde ich süß, aber sie haben viele Feinde. Müsste ich mich entscheiden, dann wäre ich gerne ein Delphin, weil er niedlich ist, an schönen Orten und immer im Wasser. 

Hast Du ein Idol ? Wenn ja, wer und weshalb?
Früher hätte ich ganz klar meine Mutter gesagt. Sie hat ihr Leben trotz Krankheit, Schmerz und vielen Hindernissen gemeistert. Inzwischen ist sie 78 und ich liebe sie sehr, aber sehe inzwischen auch die Fehler. So wirklich habe ich deswegen kein Idol mehr, denn jedes Idol hat auch eine Schattenseite. Sofern die Frage jedoch auf das Schreiben bezogen ist, würde ich sagen Stephen King, Sebastian Fitzek, Petra Hülsmann. Natürlich liebe ich viel mehr Autoren, aber diese finde ich klasse und würde so gerne mal werden wie sie oder auch mit ihnen zusammenarbeiten. Aber das bleibt wohl nur ein Traum. 

Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet? 
Nur wer aufsteht, kämpft und den Willen hat, der kann etwas Erreichen. Es ist meine persönliche Ableitung von – Nur du selbst kannst es ändern. 

© privat: vom Sofa aus gesehen - Blick zum Garten
Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses? 
Das ist eine gemeine Frage, denn ich würde gerne die ganze Welt sehen. Gerne würde ich mal nach Irland, Schottland oder Alaska, weil die Landschaft sehr schön ist, aber auch Australien und die USA, weil sie cool sind. Allerdings habe ich eine poröse Netzhaut und fliege deswegen nicht. Ich bin daher mehr so der Kreuzfahrttyp. Hier habe ich mich beim letzten Mal in Schweden und die ruhigen Wälder verliebt. Mal schauen, welche Länder mich nächstes Mal begeistern. Ein Traum wäre eine Weltreise auf einem solchen Schiff. 

10 Dinge, die Du in Deinem Leben noch erreichen oder gerne tun möchtest! 
Noch viele weitere Bücher schreiben, die Leser begeistern. 
Einmal ein Buch mit einer meiner Lieblingsautoren schreiben und sei es nur eine Kurzgeschichte. 
Eine Weltreise auf einem Kreuzfahrtschiff 
Einmal ein Buch bei Arena, Bastei Lübbe, Lyx oder CBJ veröffentlichen 
Eine meiner Geschichten auf der Leinwand sehen 
Oma werden und zwar mit einer Enkeltochter – Endlich Rosa :) 
Ruhiger und gelassener zu werden 
10 kg abnehmen, denn das ist das Gewicht das ich seit meiner Hochzeit mehr auf den Rippen habe 
Eine Eckbadewanne in meinen vier Wänden haben 
Mit meinem Mann alt werden. 

Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Natürlich gibt es neue Projekte. Passend zur Buchmesse im Frühjahr erscheint eine Kurzgeschichte von mir beim Geisterspiegel. Im Juli veröffentliche ich mein erstes Kinderbuch, das hoffentlich so gruselig ist, wie die Werke von R.L. Stine. Dann erscheint auch noch mein Buch Keihnachten. Eine Adventsgeschichte in 24 Kapiteln mit täglichen Basteltipps und Rezeptideen, damit es ganz schnell Weihnachten wird. Eigentlich sollte es dieses Jahr schon gedruckt werden, aber mein Verlag und ich wollen es in Ruhe angehen und haben es auf 2018 verschoben. Außerdem ist eine eine weitere Gruselgeschichte geplant, ein Buch über eine Teenager Schwangerschaft und evtl. ein Sylt-Krimi für Kinder. Aber das sind alles Zukunftsprojekte. 

Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Das sind eigentlich drei Ereignisse – Die Hochzeit mit meinem Mann, die Geburt unserer Kinder und der Vertrag für meine erste Geschichte. :) 

Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst? 
Es gibt doch so viele peinliche Situationen und ehrlich gesagt, ich kann über jede davon lachen. Erst kürzlich habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet, wollte dann in den hinteren Trainingsbereich und war total vertieft in das Gespräch mit einer Freundin. Die Stufe habe ich erst gesehen, als ich mich wunderte, warum ich wie ein Baum falle. Mein Knie war schwarz und auch sonst sah ich nicht gut aus, aber ich konnte darüber lachen, obwohl es mega peinlich war. 

In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb? 
In jeder Stadt, wo auch meine Familie ist. Müsste mein Mann beruflich nach München, nach Tampa oder sonst wohin, ich wäre dabei. Es kommt nicht auf den Ort oder die vier Wände drauf an, sondern auf die Menschen, die man liebt. 

© privat; Sarah Drews bisherige Veröffentlichungen
Sarah, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus? 
Die Idee kam über eine Ausschreibung. Gesucht wurden gruselige Geschichten für Halloween. In meiner Jugend habe ich Horror-Filme geliebt und mich immer gegruselt, deswegen kam mir diese Idee. Da es sich jedoch hierbei um eine Anthologie handelt, erzähle ich einfach mal etwas über mein erstes Buch, das im Juli 2018 erscheint. Es ist ein Gruselbuch und geht um einen Fluch, der aus alltäglichen Situationen etwas Tödliches macht. Die Idee kam mir, als ich von einem Verlag gebeten wurde, mich doch mal in einem Kinder-Grusel-Roman zu versuchen. Ich las gerade ein Buch von einem meiner Lieblings-Autoren in meiner Jugend und dachte mir, gute Grundidee, aber die Umsetzung … Das kannst du doch besser. Die Zeichen reichten nicht aus, und so erscheint es nun bei einem anderen Verlag, der sofort Feuer und Flamme war. Den Titel haben wir noch nicht ausgesucht, aber ich freue mich schon riesig. 

Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich? 
Bei Anthologien hat man in der Regel keinerlei Mitspracherecht. Bei dem schönen Cover hätte ich es aber auch sofort genommen, denn es ist passend zu Halloween. Bei richtigen Büchern hat man als Autor ein kleines Mitspracherecht und ich bin schon gespannt, aus welchen Vorschlägen ich auswählen kann. Für mich sind Cover nämlich sehr wichtig, denn ich kaufe grundsätzlich nach Covergestaltung. 

Wie lange schreibst Du durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus? 
Es kommt ganz darauf an, wie mich die Kinder und meine Familie im Allgemeinen lassen. Zum Beispiel kann es sein, dass ich für eine Kurzgeschichte mit 10 Seiten lediglich einen Tag brauche. Diese Geschichte habe ich innerhalb von 3 Stunden geschrieben und eingereicht. An meiner ersten eigenen ganzen Geschichte saß ist zwei Wochen. In der Regel suche ich mir ein Thema aus, dann fange ich mit einem kleinen Grundgerüst an. Das heißt, ich schaue, was ich alles in welcher Reihenfolge oder auch nicht in das Buch haben möchte. Das notiere ich mir alles und hake es nach und nach ab. Dann beginnt das Schreiben. In der Regel überlege ich mir einfach einen einprägsamen ersten Satz. Ich bin nämlich der Ansicht, dass Autoren auf der ersten Seite, oder schon in den ersten zehn Sätzen überzeugen und den Leser mitnehmen müssen. Danach schreibe ich das lange Grundgerüst. Dahinter verbirgt sich die ganze Geschichte, aber noch nicht so detailliert und lebendig. Steht das, wird die Geschichte mit vielen Details versehen, damit sie auch lebendig wird. 

Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt? 
Das steht mir im Grunde noch bevor, und ich bin stolz wie eine frisch gebackene Mama, die ihr Baby nach 24 Stunden Wehen in den Arm nehmen kann. Erkannt werde ich dementsprechend noch nicht, das kommt erst mit den ersten Lesungen und Zeitungsartikeln. Um deine Fragen jedoch etwas beantworten zu können. Als ich die Zusage samt Vertrag für meine erste Kurzgeschichte erhielt, habe ich einen Freudenschrei ausgestoßen und meine Kinder richtig lange umarmt. Ich war so mega stolz und mein Mann fand es zu dem Zeitpunkt noch albern. Jetzt ist es ihm egal, wenn ich mich wieder einem Werk widme. Du machst das schon, ist sein Spruch. 

Wie geht Deine Familie damit um, dass Du in den Medien präsent bist? 
Meine Jungs sind dafür noch zu klein, die verstehen das gar nicht richtig. Und in so vielen Medien bin ich ja noch nicht präsent. Einige Interviews und Buchbesprechungen von Bloggern. So richtig geht es erst mit dem eigenen Buch los und da ist auch schon einiges geplant. Ich weiß jedoch, dass meine Familie immer hinter mir steht.

Die neue Generation ist das ebook, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung? 
Es gibt Fleisch und Vegetarier, es gibt Streaming und DVDs … Bücher werden moderner und der Fortschritt darf auch nicht hier stoppen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass es ähnlich sein wird, wie bei der Musik oder anderen Bereichen. Print und Digital wird noch lange zusammen existieren. Was meint ihr, wie viele Musikliebhaber noch immer Schallplatten bevorzugen. Ich selbst bevorzuge zum Beispiel Print. Wenn ich in der Badewanne lese, kann es ruhig reinfallen. Nicht schön, aber mit Eisfach halbwegs unproblematisch. Das geht bei einem ebook Reader nicht. Außerdem breche ich so weniger Bücher ab. Außerdem ist der Geruch eines Buches, das wirkliche Gefühl von Blättern zwischen den Fingern nicht mit einem Reader zu vergleichen. 

© privat; älteres Bild ihrer Bücherregale
Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was hältst Du davon? Wenn Du selber dazu gehörst, weshalb hast Du Dich dazu entschieden? 
Hier bin ich zwiegespalten und ich selbst habe mich dagegen entschieden. Klar, haben so viele Autoren eine Chance, bauen sich ihre eigene Fan-Gemeinde auf und ich kenne viele, die es so geschafft haben. Der Vorteil ist, dass man keinen Verlag suchen muss, du bist dein eigener Herr und verdienst natürlich viel mehr Geld. Auf der anderen Seite kann wirklich jeder ein Buch veröffentlichen und der Markt wird so einfach überschwemmt. Früher gab es vielleicht deutlich weniger Veröffentlichungen, Bücher waren länger in aller Munde und hatten so eine richtige Chance. Heute? Ein Buch nach dem nächsten. Wenn ich sehe, wie manche Autoren froh sind, dass sie zwei Werke verkauft haben, und sich dann schon dem nächsten widmen, dann sehe ich schwarz für die Zukunft. Schon vor zehn Jahren, wo es langsam anfing, gab es Autoren, die einfach keine guten Ideen hatte. Tausend Fehler, Aufsatz-Stil und sich für sonst was gehalten. Ich meine, ich habe auch gerade einen Text vom Lektorat zurück erhalten, wo viel zu viele Komma-Fehler waren. Wenn man viel schreibt, merkt man es nicht immer, oder denkt sich das Komma. Doch dafür gibt es eben Lektoren, und die haben viele kleine Autoren nicht. Dementsprechend habe ich lieber einen Verlag, der mich unterstützt und gut ist. 

Hast Du Dein Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person? 
Ja, das Buch Keihnachten, was ebenfalls 2018 erscheint, das widme ich meinen kleinen Jungs, da sie mich dazu inspiriert haben. Aber auch meinem Mann für seine Geduld und meine Mutter, weil sie eben meine Mutter ist. 

Wenn Du die Möglichkeit hättest mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würdest Du gerne treffen und was würdet ihr unternehmen? 
Hmm, das ist verdammt schwer. 2Pac,weil ich seine Musik geliebt habe, Kennedy, weil das einfach cool wäre. Aber ich glaube ich würde Edgar Wallace oder Agatha Christie wählen und mit ihnen einen Escape Room besuchen. Beide sind die besten Krimi-Autoren ihrer Zeit, ich würde mir Tipps holen und ihnen zeigen, wie die heutige Krimi-Welt aussieht. 

Ein paar letzte Worte an Deine Leser: 
Was, schon am Ende. Lach. Es freut mich, dass ihr es bis zum Schluss mit mir ausgehalten habt, und ich hoffe, dass ihr die Person hinter den Büchern nun etwas Besser kennt. Wenn ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, ja gerade letzteres finde ich als Autorin sehr wertvoll, dann könnt ihr mir gerne schreiben. In dem Sinne Happy Halloween :)


(Textquelle: amazon.de)

Halloween-Anthologie
Jetzt schlägt‘s 13
Bekanntlich sind in der Nacht zum ersten November die Schleier zwischen den Welten hauchdünn. Hexen, Zauberer und andere unheimliche Gestalten treiben ihr Unwesen. Echte und falsche Gespenster fordern ihren Tribut. Merkwürdige Begebenheiten und unheimliche Begegnungen jagen uns einen Schauer über den Rücken. 
Absicht oder Zufall? Horror oder Spaß? Wahrheit oder Einbildung? So genau weiß man es nie – die Übergänge sind fließend.
Gruselig, geheimnisvoll, spannend, mysteriös, mitunter auch witzig und frech– so sind die Halloweengeschichten unserer Autoren. Wie viele Geschichten und wie viele Autoren, möchtet ihr wissen? Natürlich sind es 13 an der Zahl! 
Also: Süßes oder Saures? 
Geeignet ab 12 Jahren.

  

 Beantwortet die Gewinnspielfrage als Kommentar unter diesem Beitrag.

Schaut bitte nach Ablauf des Gewinnspiels hier auf meinem Blog nach, wer gewonnen hat. Gerne könnt Ihr mir jetzt schon eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen oder schaut selbst nach, ob Ihr gewonnen habt.
Ihr solltet Euch spätestens 14 Tage nach Auslosung melden, ansonsten wird neu ausgelost.

Sammelt ein weiteres Los: 
Teilt das Gewinnspiel mit Euren Freunden auf Facebook, Twitter & Co. und ein weiteres Los landet im Lostopf. (den Link bitte in Eurem Kommentar hinzufügen)


Mögt Ihr Anthologien und schaut Ihr zu Halloween besondere Filme? Sarah Drews mag Freddy Krüger und Friedhof der Kuscheltiere ... *grusel*

Einsendeschluss ist der 09.11.2017 um 12:00 Uhr


Ich bedanke mich bei der lieben Sarah für das ausführliche Interview und dem Verlosungsmaterial. 

 Herzlichen Dank dafür. 

Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Die Teilnahme ist mit gültiger Postadresse in Deutschland möglich!
3.)  Der Gewinn wird schnellstmöglich nach Auslosung von der Autorin Sarah Drews selbst auf dem Postwege versendet. Eure Adressdaten werden daher an die Autorin weitergeleitet. 
4.) Die Gewinner wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und hier auf dem Blog namentlich bekanntgegeben. 
5.) Nach der Auslosung werden Eure Daten kommentarlos gelöscht.  
6.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden.
7.) Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook.
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


© 2017 Katis-Buecherwelt;
© Cover: Kelebek Verlag;
© Klappentext/Quelle: amazon,de; 
© Autorenbilder: siehe Angaben;
© Gestaltung & Fragen: Katis-Buecherwelt 
©Text-Antworten: Sarah Drews;
*Beitrag enthält Werbung und Affiliate Links;
Grafikennutzung: freepic.com/ljpargeter

Kommentare:

  1. Passend zu Halloween und weil ich Kurzgeschichten einfach liebe und gerne mal wieder was zum Gruseln haben möchte bin ich gerne mit dabei und sage danke an dich und an die Autorin (y)
    LG jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,

      dann drücke ich dir fest die Daumen, dass es klappt.

      LG Kati

      Löschen
  2. Guten Morgen Kati!

    Ich mache zwar bei deiner Verlosung nicht mit, aber ich hab sie gerne auf meiner Gewinnspielseite geteilt!

    Ich drücke allen die Daumen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Kati,

    nun diese Autorin kenne ich durch die Geschichtensammlung
    von "Lustige Kindergeschichten"

    und deshalb freut es mich, dass ich jetzt bei Dir speziell mehr genau über diese Autorin erfahren durfte.

    Danke dafür.

    Generell finde ich es schade, dass sich so wenig Autoren für Kurzgeschichten erwärmen können. Denn ich finde, ein bestimmtes Thema hat doch so viele unterschiedliche Ansatzpunkte und gerade in solchen Geschichtensammlungen kann jeder Autor genau sowas doch gut für uns Leser herausarbeiten....

    Deshalb ein klares Ja, für Kurzgeschichten.

    Und mal schauen, was das TV-Programm so hergibt....grins...

    Freddy Krüger und Friedhof der Kuscheltiere gerne ...Chucky – die Mörderpuppe....Tanz der Vampire...

    Schönen Sonntag...LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      na das klingt ja sehr gruselig bei dir. Aber diese Klassiker müssen bei mir auch jedes Jahr einmal sein.
      Auch dir viel Glück.

      Lg Kati

      Löschen
  4. Hallo Kati,

    zwischendurch lese ich Kurzgeschichten ganz gerne. Ist wie eine kleine literarische Zwischenmahlzeit. Besondere Filme sehe ich an Halloween normalerweise nicht an, außer es kommt ein Film, der mir zusagt. Früher kamen da oft mehr Halloweenfilme, die ich recht gerne mit meinen Kindern angesehen habe.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,
      eine literarische Zwischenmahlzeit .. das klingt toll <3
      Auch dein los hat in der Lostrommel platz genommen.
      LG Kati

      Löschen
  5. Hallo Kati,
    danke für das tolle Interview.
    Ja, Anthologien lese ich gerne zwischendurch mal.
    Halloween schaue ich nichts besonderes, das was mir gerade so gefällt.
    Ganz liebe Grüße,
    Anni

    P. S. Gerne auf FB geteilt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Richanni,
      auch dir drücke ich fest die Daumen für die Verlosung.

      LG Kati

      Löschen
  6. Hallo,
    danke für das tolle Interview.
    Ja zwischendurch lese ich so was auch ganz gern mal.
    Etwas besonderes schauen nein, also nix was irgendwie mit dem Thema zu tun hat.

    LG manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manuela,
      ich finde Zwischendurch sind Kurzgeschichten echt toll. Besonders wenn man unterwegs ist, oder noch nicht genau weiß, was man als nächstes lesen möchte.
      Auch dein Los ist im Topf.
      LG Kati

      Löschen
  7. Hallo,

    ich mag Anthologien. Vorallem, weil man dadurch auch neue Autoren kennen lernen kann bzw. für sich ausprobieren ob einem die Schreibweise etc. zusagt.
    Horrorfilme kann ich das ganze Jahr über gucken aber da viele dann auch im TV laufen gucken ich die dann doch eher als andere. Sehr gerne mag ich Hellraiser. Freddy ist aber such super :)

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bonnie,
      Hellraiser finde ich auch sehr gut und schaue ich gerne mal an.
      Auch dir viel Glück.
      LG Kati

      Löschen
  8. Ich wollte doch noch meine Adresse hiergelassen haben: hexebonnie[at]gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich lese sehr gern Anthologien und zu Halloween schaue ich schon mal gern einen Gruselfilm. :)

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ich hoffe du hast einen guten Film entdeckt?
      Liebe Grüße und viel Glück
      Kati

      Löschen
  10. Ich mag Anthologien hin und wieder schon sehr gern. Besondere Filme schaue ich zu Halloween nicht, weil ich generell kein großer Filmfan bin, sondern lieber meine Nase in ein gutes Buch stecke. 😜

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bettina,
      da geht es mir genauso. Ich schaue schon gerne mal einen Film oder suchte eine Serie, aber ich lese dann doch viel lieber.
      Viel Glück.
      LG Kati

      Löschen
  11. Hallo Kati :-),
    ich habe in letzter Zeit immer mal wieder Anthologien gelesen. Ich schaue zwar nicht unbedingt an Halloween besondere Filme aber Tim Burton-Filme gehen ja auch immer! :-)
    Liebe Grüße und Danke für das interessante Interview
    Amelie S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Amelie,
      das stimmt, die gehen immer :-)
      Viel Glück.
      Kati

      Löschen
  12. Hallo und vielen Dank für dieses schöne Gewinnspiel, das so schön zur Herbstzeit und zu Halloween passt! Ich finde Anthologien sehr schön, gerade wenn das Thema treffend ausgesucht wurde. Halloween ist ein sehr passendes Thema dazu und mir gefällt, dass mehrere Autoren mit ihren Geschichten Abwechslung reinbringen. Zu Halloween sehe ich mir sehr gerne die Scream-Film-Reihe an, die einfach richtig schön schaurig ist.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Katja,
      Scream ist auch genial und man hat noch was zum schmunzeln. Auch dir viel Glück und ich hoffe du hattest einen schönen Halloweenabend.
      Kati

      Löschen
  13. Hallo,

    ich lese hin und wieder sehr gerne Anthologien, ich mag die Abwechslung... besondere Filme schaue ich aber an Halloween nicht...
    Danke für das Gewinnspiel :)

    LG (Tiffi20001@gmx.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tiffi,
      sehr gerne und auch dein Los wandert im Topf.
      LG Kati

      Löschen
  14. Guten Morgen Kati!

    Hast du das Gewinnspiel schon ausgelost? Hab nix gefunden ... ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      kannst du auch noch nicht, ich bin gerade erst dabei :-)
      Die letzten Tage waren etwas stressig. Ist in den nächsten Minuten soweit.

      Löschen
  15. Das Gewinnspiel ist beendet und der Gewinner wird in den nächsten Minuten veröffentlicht. Schaut daher unbedingt bei Gewinnspiele nach.

    AntwortenLöschen