Dienstag, 3. Oktober 2017

[AKTUELL] Gemeinsam Lesen #22/2017


1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Immer diese Herzscheiße" von Nana Rademacher und ich befinde mich auf Seite 27.

Klappentext: 
Die 15-jährige Sarah lebt im Stuttgarter Hallschlag. Da wo niemand sein will. Da wo man nie rauskommt, egal wie sehr man sich anstrengt. Ihr Berufswunsch: Hartz IV. Ihre Hobbies: klauen, trinken, Spaß haben. Zukunft: völlig egal. Jemand wie sie hat sowieso keine Chance. Dann wird sie beim Dealen erwischt und ihr Lehrer stellt ihr ein Ultimatum: Entweder sie macht bei einem Theaterprojekt mit oder sie fliegt von der Schule. Widerwillig wagt sich Sarah in eine ihr völlig fremde Welt. Doch als sie Paul kennenlernt, wird ihr klar, dass es vielleicht doch ein paar Dinge gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt.


2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich stand im Dunkeln und suchte nach dem Lichtschalter."

3.) Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin noch weit am Anfang und kann noch nicht viel berichten. Der Schreibstil ist speziell und viel auf Dialoge aufgebaut. Die Protagonistin ist ziemlich auf Krawall gebürstet und ich bin gespannt, was ich alles mit ihr erleben werde.

4.) Wie steht ihr Selfpublishern gegenüber? Lest ihr selbst aufgelegte Bücher?
Ich habe in der Vergangenheit so manche selbstauferlegte Bücher gelesen und einige Perlen darunter gefunden - aber auch wirklich schlechte. Ich finde es ist ein gutes Sprungbrett, um vielleicht in einem Verlag unterzukommen. Teilweise entscheiden sich die Autoren aber auch dazu, nur als reiner Selfpublisher zu arbeiten, was ich ebenfalls gut finde.
Als Leser ist es immer schwierig zu erkennen, ob ein Selfpublisherbuch, auf dem ersten Blick, gut ist oder nicht. Immer wieder bin ich auf Exemplare gestoßen, denen ein professionelles Lektorat oder Korrektorat fehlt und es grausam war, die Texte zu lesen. Das äußere Erscheinungsbild finde ich dabei auch sehr wichtig.
Schade finde ich es, wenn ein Leser einem Selfpublisher Kritik äußert und dieser sie absolut nicht annimmt oder verinnerlicht. Im Gegensatz zum letzten Jahr habe ich in diesem weniger Selfpublisher Titel gelesen. Was teilweise auch daran liegt, Diskussionen aus dem Weg zu gehen und kostbare Zeit verloren geht, in dem man andere Buchperlen lesen könnte. Ich lese nach wie vor gerne etwas von Selfpublishern, doch schaue ich mir vorher das Buch und den Autor näher an, ob es sich wirklich lohnt. 

Wie steht Ihr zu dem Thema Selfpublishing?



Hinweise zur Aktion:
Die Aktion "Gemeinsam Lesen" wurde von Asaviels Blog ins Leben gerufen. Zwischenzeitlich hat sie aufgehört und die liebe Nadja & Steffi von Schlunzenbücher führen nun diese Serie fort.
Es gibt 4 Fragen die zu beantworten sind, wobei die 4. Frage jede Woche variiert. Jeden Dienstag gibt es eine neue Frage für Euren Beitrag auf dem Blog von Schlunzenbücher. Teilnehmen dürfen alle, die daran Spaß haben.  



© 2017 Katis-Buecherwelt
© Banner: Schlunzenbücher Blog;
© Cover: Leocardia Sommer;
© Textquelle Klappentext: amazon.de;

© Frage Nr. 4 von Smartis Welten;
© Text wurde bearbeitet mit Papyrus Author 8.5