Samstag, 28. Mai 2016

[INTERVIEW] Im Interview mit Christine Drews + Gewinnspiel


© Olivier Favre



Name: Christine Drews
Geburtstag/Ort: 10.03.72/Osnabrück
Wohnort: Köln
Homepage: www.christinedrews.de
Familienstand: verheiratet
Kinder: zwei
Genre: Krimi/Thriller
Pseudonyme: nein

Ich mag: Die Nordsee
Ich mag nicht: Leute, die einem nach dem Mund reden




Bisherige Veröffentlichungen: 

      


1.) Christine stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.
Das mach ich gerne. Eigentlich komme ich aus der Fernsehbranche, habe schon während meines Germanistik- und Psychologiestudiums für diverse TV-Produktionen gearbeitet („Schreinemakers“ – kennen die Jüngeren unter euch vermutlich gar nicht mehr!). Nach meinem Magisterabschluss habe ich dann als feste Autorin für verschiedene Comedy-Serien geschrieben, bevor ich mich 2002 selbständig machte. Seitdem hab ich Drehbücher für Movies, Familien- und Comedyserien geschrieben und als Autorin für zahlreiche Showformate gearbeitet („Sechserpack“ dürften die meisten vielleicht noch kennen, oder aktuell „Soko Köln“ und „Bettys Diagnose“ im ZDF).

2013 erschien bei Bastei Lübbe mein erster Roman. „Schattenfreundin“ wurde in sechs Sprachen übersetzt und war der Anfang einer Krimi-Reihe, in deren Mittelpunkt die Kommissare Charlotte Schneidmann und Peter Käfer stehen. 2014 folgte mit „Phönixkinder“ der zweite Fall, und 2015 mit „Tod nach Schulschluss“ der dritte Fall der Kommissare. Im Mai 2016 erschien mit „Denn mir entkommst du nicht“ der vierte Kriminalroman dieser Reihe.

Neben den Kriminalromanen habe ich 2015 noch den Thriller „Killerjagd“ veröffentlicht, ebenfalls bei Bastei Lübbe, und die daran anschließende Ebook-Reihe „Killer Blog“. Bei Bastei Entertainment erschien 2015 außerdem noch der Thriller „Dunkeltraum“.

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden?
Wie oben schon erwähnt, habe ich schon während meines Studiums geschrieben, nur eben erst fürs TV. Schreiben war eigentlich immer schon ein Wunsch von mir, schon in der Grundschule habe ich ellenlange Geschichten in mein Tagebuch gekritzelt. Ursprünglich wollte ich mal Werbetexterin werden (daher auch das Germanistik und Psychologiestudium), aber in den 90er Jahren wurden dann plötzlich so viele Leute fürs TV gesucht, dass ich da gelandet bin.

3.) Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Ich schreibe immer von 9-15 Uhr und brauche dafür absolute Ruhe, arbeite grundsätzlich nur an meinem Schreibtisch. In einem Café oder draußen zu schreiben, wie viele Kollegen das ja machen, könnte ich nie.

© Christine Drews -
An der Nordsee
4.) Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Vermutlich das, was die meisten so machen: ich verbringe viel Zeit mit meiner Familie, mache etwas Sport und zack ist der Tag rum.

5.) Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Ich lese eigentlich alles. Momentan „Glückliche Ehe“ von Rafael Yglesias. Sehr bewegend.

6.) Hast Du einen Lieblingsfilm oder ein Film der Dir aus deiner Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Ich habe früher alle Doris Day Filme geliebt! Die waren so leicht und unterhaltsam, als wären sie für Kinder gemacht und trotzdem hatte man damals den Eindruck, etwas sehr Erwachsenes zu sehen.

7.) Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?
Verdammt, ich hab ja leider eine Tierhaarallergie – hätte ich die dann als Tier auch?

8.) Hast Du ein Idol ? Wenn ja, wer und weshalb?
Nein, habe ich noch nie gehabt. Es gibt viele Menschen, deren Leistung ich toll finde, aber ein Idol? Nein.

9.) Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet?
Hm…wenn dann: „In jedem Ende wohnt ein Anfang inne“ – ich finde, dass passt sehr schön, auch wenn man es häufig erst rückblickend so sieht.
Ich liebe die Nordsee! Die Strände dort sind unvergleichlich, wie ich finde. Leider spielt das Wetter nicht immer mit, aber wenn doch, gibt es nichts Schöneres, als an einem Nordseestrand zu sitzen.

10.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Ja, ich schreibe gerade an einem neuen Thriller, der im Frühjahr 2017 bei Lübbe erscheinen wird.

11.) Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Da gibt es viele…Tod, Geburt – da sind wir wieder beim Sprichwort von Frage 9!

12.) Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst?
Ehrlich gesagt bin ich bekannt dafür, ins Fettnäpfchen zu treten. Insofern ist mein Leben gepflastert von peinlichen Situationen! Zum Glück waren es eigentlich immer nur Kleinigkeiten.

© Christine Drews
13.) In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
Hamburg! Ist für mich die schönste Stadt in Deutschland.

14.) Christine, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Mein aktuelles Buch heißt „Denn mir entkommst du nicht“ und ist der 4. Fall der Kommissare Schneidmann und Käfer aus Münster. Leider kann ich nicht erzählen, wie ich auf die Idee gekommen bin, da ich dadurch automatisch das Ende verraten würde. Grundsätzlich recherchiere ich viel im Internet, aber ich habe auch zwei Ansprechpartner aus der Gerichtsmedizin und von der Kripo (zum Glück Freunde von mir!), die ich jederzeit fragen kann und die mich regelmäßig mit gruseligen Details überhäufen.

15.) Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich?
Das Mitspracherecht bei der Covergestaltung hält sich ehrlich gesagt in Grenzen – aber mir gefällt es diesmal sehr!

16.) Wie lange schreibst Du durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Ich brauche in der Regel vier Monate für ein Buch. Zuerst schreibe ich ein Exposé und bespreche diese mit meiner Lektorin. Dann geht es in die Manuskriptphase, darauf folgt dann noch das Lektorat.

17.) Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Ach was, mich erkennt kein Mensch! Ich würde auch niemals einen Autor erkennen (abgesehen von Stephen King vielleicht, der sieht ja wirklich ungewöhnlich aus).

18.) Die neue Generation ist das ebook, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?
Ebooks haben total viele Vorteile, gerade wenn man in den Urlaub fährt, ist so ein Reader natürlich praktisch. Ich selbst halte trotzdem immer noch lieber das richtige Buch in der Hand. Außerdem freue ich mich, wenn ich alte Schinken im Bücherregal meiner Mutter finde, die über 50 Jahre alt sind – die Schrift, die Notizen am Rand, die vergilbten Zeichnungen – so was wird es bei Ebooks ja nie geben. Voll nostalgisch, ich weiß.

© Christine Drews -
Lesung am "Mord am Hellweg"
19.) Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was hältst Du davon? Wenn Du selber dazu gehörst, weshalb hast Du Dich dazu entschieden?
Ich glaube nicht, dass das was für mich ist. Ich mag meinen Verlag, schätze meine Lektorin sehr, finde es prima, dass die Profis sich um Cover und Marketing kümmern – das müsste ich dann ja alles selbst machen. Ich finde es besser, dass ich mich nur aufs Schreiben konzentrieren und den Rest meiner Zeit mit meinen Kindern verbringen kann, anstatt ständig was auf Facebook oder so posten zu müssen.

20.) Hast Du Dein Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
Das aktuelle Buch habe ich meinen Eltern gewidmet, aber tatsächlich steht in jedem meiner Bücher eine Widmung.

21.) Wenn Du die Möglichkeit hättest mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würdest Du gerne treffen und was würdet ihr unternehmen?
Ich würde meinen Vater treffen und ihm alles erzählen, was seit seinem Tod passiert ist – und natürlich neugierig fragen, wie es da oben so ist.


(Textquelle: amazon.de)

Am beliebten Aasee in Münster wird eine Frauenleiche gefunden. Die Tote wurde regelrecht ausgeweidet, ihre Weiblichkeit verhöhnt - ein zutiefst gestörter Sexualmörder? Erste Spuren scheinen das zu bestätigen, sie führen die Kommissare Schneidmann und Käfer in das Rotlichtmilieu der Bischofsstadt. Doch ein Detail lässt besonders Charlotte Schneidmann nicht los: Die Frau war kurz vor ihrem Tod schwanger. Geht es hier wirklich um einen klassischen Prostituiertenmord? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter ...

 

Besucht die Autorin Christine Drews auf Facebook!

 

 Beantwortet die Gewinnspielfrage im Formular und füllt dieses komplett aus.

Sammelt ein weiteres Los: 
Hinterlasst doch gerne auch einen Kommentar und schreibt mir, ob Ihr schon mal ein Buch von Christine Drews gelesen habt und wie es Euch gefallen hat. Für diesen Kommentar wandert ein weiteres Los in die Lostrommel.
Gerne dürft Ihr auch das Gewinnspiel teilen auf Facebook, Twitter & Co. (kein MUSS, würde mich jedoch freuen). 


Was wollte Christine Drews ursprünglich werden?  
(Hinweis: Die Lösung findet ihr im Interview!)

Einsendeschluss ist der 11.06.2016 um 12:00 Uhr


Sollte das Formular einmal nicht dargestellt sein, so könnt Ihr dieses auch HIER erreichen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei der Autorin Christine Drews für dieses ausführliche Interview und dem Bildmaterial. Herzlichen Dank auch für das Verlosungsexemplar vom 


Vielen herzlichen Dank. 


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Eine Teilnahme mit gültiger Wohnadresse in Deutschland, Österreich und Schweiz ist möglich!
3.)  Der Gewinn wird schnellstmöglich nach Auslosung von mir selbst auf dem Postwege versendet. Keine Haftung für verloren gegangene Sendungen. Es kann kein Ersatz geleistet werden!
4.) Der Gewinner wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und  hier auf dem Blog namentlich bekannt gegeben. 
5.) Mit der Auslosung und Versendung des Gewinns werden alle eingesendete Daten kommentarlos gelöscht. 
6.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden.
7.) Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook.
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


© 2016 Katis-Buecherwelt
© Autorenfotos:siehe Angaben
© Banner Hintergrund: pixabay.com;
© Cover:Bastei Lübbe Verlag;
© Gestaltung: Katis-Buecherwelt 

Mittwoch, 25. Mai 2016

[REZENSION] Für immer in deinem Herzen ~ Viola Shipman

   



Alle Frauen der Familie Lindsey besitzen ein Armband mit Glücksbringern, Großmutter Lolly, Tochter Arden und Enkelin Lauren. Die Anhänger werden von Generation zu Generation weitergegeben und stehen für Geschichten voller Hoffnung, Sehnsucht und Lebenslust. Viola Shipmans Roman ›Für immer in deinem Herzen‹ erzählt von einem Sommer, der drei Lebenswege zusammenführt und verändert.

Jedes Armband erzählt eine Geschichte

Großmutter Lolly lebt immer noch am Lost Land Lake, wo ihre Mutter ihr vor langer Zeit das Armband gab, das ihr Talisman wurde und Symbol für ihre Verbindung zur Familie. Aber ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren haben sie seit Jahren nicht mehr besucht, und Lolly läuft die Zeit davon.
Arden konnte es kaum erwarten, ihre Kleinstadt hinter sich zu lassen und nach Chicago zu ziehen, aber jetzt, im mittleren Alter, besteht ihr Leben nur noch aus Arbeit in der Redaktion, und sie schleppt sich einfach nur noch von Tag zu Tag. Alles, was ihr mal Spaß machte, ist ihr entglitten. Als sie einen Brief mit einem Armbandanhänger von Lolly und einen unerwarteten Anruf aus dem Heimatort erhält, ist sie alarmiert. Ein Notfall? Arden muss sich überlegen, ob sie es erträgt, nach Hause zu kommen.
Lauren, eine begabte junge Malerin, hat ihre Leidenschaft aufgegeben, um Betriebswirtschaft zu studieren. Aber sie verkümmert allmählich immer mehr und weiß nicht, wie sie ihrer Mutter die Wahrheit sagen soll.
Durch das Armband mit Charms entdecken die drei Frauen die Bedeutung von Familie, Liebe, Treue, Freundschaft, Spaß und der Lust zu leben, während der Zauber der Glücksbringer ihre Leben verändert. (Textquelle: buecher.de)


Diese Klappbroschüre ist wunderschön und spiegelt die Geschichte hervorragend wider. Ein Lebensbaum mit vielen kleinen Symbolen, die eine Rolle in der Erzählung spielen, zeigen sich in den Verästellungen. Diese sind geprägt und golden hervorgehoben, wogegen der Baum glänzend schimmert. Auf der Innenseite der Broschüre befindet sich eine Liste mit den Symbolen und den dazugehörigen Bedeutungen. Eine sehr ansprechende Buchgestaltung, welche mein Liebhaberherz aufleuchten lies.


"Glühwürmchen flimmerten in der Abenddämmerung und erhellten den Pfad aus Trittsteinen, der zu unserem Bootssteg am Lost Land Lake hinunterführte, mit flackerndem Licht."



Die Autorin Viola Shipman hat mit "Für immer in deinem Herzen" einen sehr emotionalen und berührenden Familienroman geschrieben, der mich tief berührt hat.

Lolly, eine sehr humorvolle ältere Dame, beginnt Dinge zu vergessen, was ihrem Umfeld auffällt und sie selbst versucht es irgendwie auf ihre lustige Weise zu überspielen. Ihre Tochter Arden und Enkelin Lauren hat sie seit langer Zeit nicht mehr gesehen, bis diese auf einmal vor ihr stehen. Schuldgefühle plagen Arden, sodass sie sich direkt auf den Weg zu ihrer Mutter macht. Aber auch Arden und Lauren tragen eine Last. Sie setzen sich damit auseinander und es steht ihnen einiges bevor.

In zwei Zeitepochen geschrieben fand ich einen herzerwärmenden Roman vor, der nur so strotzte vor Emotionen und poetischen Zügen.
Viola Shipman sticht mit einem sehr mitfühlenden und lebendigen Schreibstil hervor, der mich sofort in die Geschichte eintauchen lies.
Ich bekam gar nicht genug von der Story und konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Ich hatte ständig das Gefühl ich müsse jetzt weiterlesen, um zu erfahren, was für eine Geschichte sich hinter dem nächsten Anhänger verbirgt. Zeitgleich schrieb ich mehrere wunderschöne Sätze heraus, die mich überwältigt haben.

Der Plot rund um die Armbänder und den Erzählungen der Charms waren für mich etwas ganz neues und einzigartiges. Jede einzelne Geschichte hatte etwas ganz besonderes und bezauberndes, was mich innehalten lies. Es stecken so viele Hinweise und Anregungen dahinter, die mich nachdenklich stimmten.

Durch die wechselnde Zeiten, von der Gegenwart in die Vergangenheit, erhielt ist das Gefühl, viel näher mit den Charakteren zusammenzuwachsen.
Lolly ist eine liebenswerte, starke Persönlichkeit, die sehr viel erlebt hat. Ich würde sie gerne einmal treffen, um ihre Geschichten hautnah erzählt zu bekommen. Arden und Lauren entwickeln sich Zunehmens weiter und erkennen, was wirklich wichtig ist. Sie beginnen wieder zu LEBEN.

Am Ende des Buches wünschte ich mir, ich hätte auch eine Oma gehabt, die mir ein solches Armband geschenkt hätte. Anhänger, die meine Vergangenheit immer wieder zum Leben erwachen lassen, um nicht in Vergessenheit zu geraten.

"Für immer in deinem Herzen" von Viola Shipman erzählt über über eine beginnende Demenz, über das Leben, Liebe und inniger Freundschaft. Eine grandiose Geschichte, die das Herz berührt und dem Wunsch weckt nach einem ebensolchen bezaubernden Armband der Vergangenheit. ~ wahre Freundschaft ~ das Leben ~ die unumgängliche Vergangenheit ~ poetisch ~ berührend 


5,0 von 5 Blumen 




"Freunde sind die Teile, die uns ergänzen, die Teile, die daß große Puzzlebild des Lebens vervollständigen." (Seite 151)


"Wenn du liebst, was du tust, wirst du keinen Tag deines Lebens arbeiten." (Seite 219)


"Die Liebe ist voll großer Schönheit und großem Schmerz. Aber das Leben hat keine Schönheit, wenn du dein Herz nicht riskierst. Die Fähigkeit, zu lieben, ist eines der größten Geschenke, die uns gegeben werden. Sie ist der Grund, warum wir hier sind." (Seite 290)


"Die Liebe macht es möglich, daran zu glauben, dass man die Welt verändern kann." (Seite 293)

  


Viola Shipman arbeitet regelmäßig für People.com, Entertainment Weekly und Coastal Living sowie öffentliche Rundfunkprogramme. Sie schreibt im Sommer in einem Ferienort, inspiriert von der grandiosen Kulisse des Michigansees. Das Armband ihrer eigenen Großmutter brachte sie auf die Idee zu diesem Roman. (Textquelle: buecher.de)
 © 2016 Katis-Buecherwelt
© Cover:fischerverlage/Krüger Verlag;
*Preise z. Zt. der Veröffentlichung

Montag, 23. Mai 2016

[REZENSION] Glitzerkram ~ Mara Winter

  



Wenn die Liebe einen Menschen ändert, kann es dann die wahre Liebe sein?
Noreen liebt Glitzer, Kitsch und selbstgebastelten Schmuck. Sie pflegt ein studentisch lässiges Auftreten und wird die meiste Zeit von ihren Gefühlen gelenkt und nicht von ihrem Kopf. Das muss sich ändern, erklärt ihr der Chef des Interieur-Magazins, bei dem sie nach dem Examen ein Praktikum angeboten bekommt. Langzeit Freund Jan dagegen zeigt keinerlei Veränderungswünsche für die Zukunft und Noreen beendet kurzerhand die Beziehung, als er sich nicht fürs Heiraten und Nachwuchs begeistern kann. Um Neu-Single Noreen von ihrem Elend abzulenken, beschließen die Freundinnen Steffi und Simone, dass ein neuer Mann für Noreen her muss! Stichwort: Online-Dating! Doch das ist gar nicht notwendig, denn der gutaussehende Unternehmensberater Tobias, eine Bekanntschaft aus einem Kölner Club, verdreht Noreen augenblicklich den Kopf. Tobias scheint perfekt: gutaussehend, clever, organisiert und ganz auf die Zukunft ausgerichtet. Noreens Chef ist begeistert von der neuen Arbeitsmoral und dem Auftreten seiner Praktikantin. Kann Noreen ohne Kitsch und Glitzerkram glücklich werden? Und wie sieht Noreens Rolle in der Nacktputzeragentur »Golden Balls«, die ihr Bruder Phillipp eröffnen will, aus? (Textquelle: amazon.de)


Das Cover lies mich auf einen frischen, frechen und humorvollen Unterhaltungsroman hoffen. Eine typische Chic-Lit Gestaltung mit verschiedenen Cliparts und einer pinken Farbgestaltung. Farblich hat es mich sehr angesprochen, jedoch fand ich die verschiedenen Elemente etwas kitschig, was dennoch gut zum Inhalt und der Protagonistin passt.


"Ich stehe in meinem verstaubten Bad und trage als Allerletztes Wimperntusche auf."



Mit "Glitzerkram" las ich den ersten Roman der Autorin Mara Winter und ich wurde von einem sehr angenehmen Schreibstil überrascht.

Noreen, frischer Single und Praktikantin bei einem Magazin ist alles andere als glücklich. Sie trauert ihrem Ex-Freund Jan nach, bei der Arbeit läuft es auch nicht wie erhofft und ihr Bruder Phillipp kommt mit einer wahnsinnigen neuen Geschäftsidee - der Nacktputzagentur "Golden Balls", um die Ecke. Wird Noreen die wahre Liebe finden und beruflich Fuß fassen können?

Mara Winter hat mich mit ihrem flüssigen und persönlich wirkenden Schreibstil an das Buch gefesselt. Es hat mir unheimlich viel Spaß bereitet, den Protagonisten zu folgen. Die Autorin hat einen trockenen und spitzen Humor, der mir immer wieder einen Lacher entlockt hat oder mich zum Schmunzeln brachte.

Das Buch ist in 48 kleinen Kapiteln und einem Epilog unterteilt, was ich sehr angenehm empfand. Ich sagte mir immer wieder: "Ein Kapitel kann ich noch lesen". Im Enddefekt habe ich noch viele weitere Abschnitte verschlungen.

Die Charaktere sind sehr realitätsnahe von verrückt zu liebenswürdig. Noreen ist mir dabei sehr ans Herz gewachsen, ebenso ihre beiden Freundinnen. Jan, ihr Ex-Freund, war mir nicht immer so sympathisch mit seiner gemütlichen Art, frei nach dem Motto "Wenn nicht heute, vielleicht morgen".
Phillipp & Antonio und deren Nacktputzagentur nahm ich sehr spritzig und interessant wahr. Zwischenzeitlich hätte ich mir etwas mehr an Details gewünscht, weil ich diese Abschnitte einfach zu gern gelesen habe. Antonios Dialekt war einfach köstlich.

Die Story an sich ist recht Klischeehaft, doch passt es hier wunderbar hinein. Es ist ein tolles Buch, um aus dem eigenen Alltag zu entfliehen und ein paar unterhaltsame Lesestunden zu verbringen.

Das Ende kam recht schnell auf wenigen Seiten. Mir war dies ein wenig zu überhastet und ich habe mir irgendwie noch etwas anderes als Abschluss gewünscht.

Ich empfehle das Buch an Leser, die gern Abschalten möchten und keine spannende oder tiefgründige Lektüren suchen.

"Glitzerkram" von Mara Winter ist ein erfrischender und unterhaltsamer Roman mit verrückten und liebenswerten Charakteren und einer besonderen Portion trockenen Humor. Ein empfehlendes Buch zum Abschalten und Wohlfühlen! 


4,5 von 5 Blumen 
   


© Bild: Homepage von Mara Winter/Pressefotos
Ich entstamme einer großen, etwas abgedrehten Künstlerfamilie mit Musikern, Schriftstellern, einem Bildhauer, Schauspielern, Filmemachern und anderen kreativen Ungeheuern.
Nach einem Germanistikstudium bekam ich die Chance, als Redakteurin zu arbeiten und diszipliniertes Arbeiten zu lernen.
Ich lese, wann immer ich kann. Ein Leben ohne Bücher wäre nicht nur sinnlos, sondern auch unmöglich für mich. Wenn es mir gelingt, mit meinen Texten dem einen oder anderen Leser über langweilige oder traurige Stunden hinwegzuhelfen, bin ich glücklich.
Mehr über mich auf meinem Blog: marawinter.de/blog
(Textquelle: amazon.de)

 © 2016 Katis-Buecherwelt
© Cover:feelings emotional eBooks Verlag;
© Autorenfoto: siehe Angaben
*Preise z. Zt. der Veröffentlichung