Mittwoch, 9. September 2015

[REZENSION] Distant Shore - Sterne der See (#1) ~ Tanja Bern


   


Ben verliert seine Schwester Kristin an den Krebs. Vor ihrem Tod hatte sie für ihn heimlich einen Urlaub in ihrem geliebten Irland gebucht, weil sie ahnte, dass Ben dort zu sich selbst finden könne. Obwohl er keinen Bezug zu Irland hat, lässt er sich darauf ein und fährt nach Kerry. Dort begegnet er der Irin Hanna, zu der er sich sofort hingezogen fühlt. Aber sie verbirgt ein Geheimnis und hält Ben ein wenig auf Abstand, sucht aber auch seine Nähe. Ben verliebt sich in dieses wildromantische Land und verliert an Hanna sein Herz. Dann wird sie plötzlich vermisst, und Ben setzt alles daran sie zu finden ... (Textquelle: amazon.de)


Die Covergestaltung wirkt sehr romantisch und ist mit einem barocken Filter überzogen, was dem Foto eine ganz besondere Weiche gibt. Sehr gut gefällt mir das Ornament im Hintergrund des Titels, der durch seine geschwungene Schrift sehr schön hervorgehoben wurde. Im Ganzen ein sehr verträumtes Cover, was ideal zur Geschichte passt und neugierig macht.


"Ben wagte es kaum, in Kristins müde Augen zu sehen."



Auf "Distant Shore - Sterne der See" von Tanja Bern bin ich durch die Entdeckung des KopfKino Verlages aufmerksam geworden. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ich wurde in eine wundervolle Geschichte eingesogen.

Ben ist ein junger gebrochener Mann, der gerade erst seine Zwillingsschwester Kristin an Krebs verloren hat. Seine Schwester buchte heimlich vor ihrem Tod eine Reise nach Irland, die Ben antreten sollte. Ben, der eigentlich gar kein Bezug zu Irland hat und eher ein Sonnenanbeter ist, tritt aus Liebe zu Kristin diese Reise an. Dort lernt er die Irin Hanna kennen und auf einmal ist alles ganz anders. Doch auch Hanna hat eine Bürde vorzuweisen. Was für ein Geheimnis bewahrt sie und findet Ben einen neuen Sinn in seinem Leben?

Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und lebendig. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, als wäre ich selber in Irland und könnte die Umgebungen sehen, spüren und riechen. Auf wenigen Seiten schaffte die Autorin es, mich als Leser in ihre Welt zu ziehen und dies ist eine wahre Kunst im Betracht darauf, dass es sich hier um einen Kurzroman handelt.
Tanja Bern vermittelte mir das Gefühl, als würde sie selbst ihr Herz an Irland verloren haben und genau das, gibt sie an ihre Leser weiter. Ich bin begeistert, wie sie mit nur wenigen Sätzen eine solche Stimmung hat aufkommen lassen.

Die Charaktere sind gefühlvoll und authentisch beschrieben. Auf den ersten Seiten, in dem es um den Tod von Kristin geht, flossen die ersten Tränen und ein dicker Kloß machte sich in meinem Hals breit. Doch diese Szene bleibt nicht die einzige, in dieser Erzählung.
Das angepriesene Verschwinden im Klappentext klang meiner Meinung nach etwas zu dramatisch, als wie es dann in der Story wiedergegeben wurde. Dennoch passte es perfekt in die Geschichte und wurde gut gelöst.

Der Titel "Sterne der See" klingt sehr romantisch. Was sich dahinter genau verbirgt, wird in der Geschichte erzählt. Dies ist der erste Teil einer Trilogie, welche sich 2016 fortführen wird. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung und fiebere dieser entgegen.

"Distant Shore - Sterne der See" ist der erste Band einer Reihe und verzauberte mich durch lebendig beschriebene Umgebungen Irlands. Mit sehr viel Gefühl und Romantik führt Tanja Bern ihre Leser durch diese Erzählung. Eine absolute Leseempfehlung für einen gemütlichen Leseabend. ~ romantisch ~ gefühlvoll ~ eine Liebeserklärung an Irland ~ berührend ~ 


5,0 von 5 Blumen 


© Foto: Musenland




Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh, das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt, der Auftaktroman ihrer irischen Fantasy-Buchreihe. Mittlerweile ist sie in verschiedenen Genres tätig und schreibt für verschiedene Verlage. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA. Wer mehr erfahren möchte oder an kostenlosen Kurzgeschichten interessiert ist, sollte unbedingt auf der offiziellen Homepage der Autorin vorbeischauen: www.tanja-bern.de.
(Textquelle: Kopfkino Verlag

 © 2015 Katis-Buecherwelt
© Cover: KopfKino Verlag;
© Autorenfoto: siehe Angaben
*Preise z. Zt. der Veröffentlichung