Dienstag, 23. September 2014

[AKTUELL] Katis-Buecherwelt macht Pause!



Hallo meine lieben Leser,

ich hatte es bereits in den Wochenrückblicken angekündigt, dass ich für einige Wochen zur Kur, Richtung Frankfurt, fahre und in der Zeit eine Blogpause einlegen werde.

Nun ist es soweit und ich bin schon richtig aufgeregt, was mich dort erwarten wird. Ich werde auf facebook jederzeit erreichbar sein und freut Euch auf die Zeit danach, denn dann wird es wieder eine Menge an Rezensionen, Interviews, Gewinnspiele und Neuzugängebeiträge geben.
Der Umzug steht auch noch im November an, in der Zeit wird es ebenfalls eine kleine Pause geben.

Ich werde Euch vermissen und sage bis in 4 Wochen


Eure Kati 




© 2014 Katis-Buecherwelt

Freitag, 19. September 2014

[INTERVIEW] Im Interview Lena Hooge + Gewinnspiel



Kleiner Steckbrief zur Person

© Michael Kleinespel


Name: Lena Hooge
Geburtstag/Ort: 1973 in Berlin
Wohnort: Frankfurt am Main
Homepage: www.andrea-hackenberg.de
Familienstand: wilde Ehe
Kinder: eine Tochter
Genre: Liebesromane, ChickLit
Pseudonym: Lena Hooge ist das Pseudonym, unter dem ich etwas gefühlvollere, ernst angehauchte Romane veröffentliche. Angefangen habe ich als Heftroman-Autorin Cleo Birklund mit Mami- und Tierarztromanen im Martin Kelter Verlag. Unter meinem Geburtsnamen Andrea Hackenberg schreibe ich ChickLit.

Bisherige Veröffentlichungen: „Abgeferkelt“ im Juli 2012 bei Knaur, ca. 20 Heftromane in den Jahren 2003 und 2004


Ich mag: Strandspaziergänge, Screwball-Comedys, gelben Wackelpudding
Ich mag nicht: überdrehte Radio-Moderatoren am frühen Morgen, Romane ohne Happy End, Waldmeister

Einige Fragen an die Autorin

1.) Stellen Sie sich doch bitte kurz für meine Leser vor. 
Ich gehöre zu den Leuten, die beim Twix als erstes die Karamellschicht abknabbern, um zu gucken, ob auch Löcher im Keks sind. Trage Schuhgröße neunundreißigeinhalb, was ein echtes Problem ist, weil es die kaum gibt. Und habe einen Horror vor öffentlichen Toiletten – soweit die Hardfacts.

Gelernt habe ich den Beruf der Lokaljournalistin: Täglich Begegnungen mit neuen Menschen und eine tiefe Verwurzelung mit der Region, in der man lebt – das war genau mein Ding. Dann wurde ich arbeitslos und musste mich irgendwie über Wasser halten. In dieser Phase habe ich angefangen, Heftromane zu schreiben: zwei Stück pro Monat, jeweils 100 Seiten. Sonderlich viel Tageslicht habe ich dabei nicht gesehen, doch ich war beseelt von dem Gedanken, irgendwann mal ein „richtiges“ Buch zu veröffentlichen. Dieser Wunsch hat sich neun Jahre und zahlreiche Jobwechsel später erfüllt, als „Abgeferkelt“ im Droemer Knaur Verlag erschien, wo ich inzwischen meine Heimat als Autorin gefunden habe.

© privat (Lena Hooge)
2.) Wenn Sie schreiben, wo tun Sie es am liebsten und wie sieht Ihr Arbeitsplatz aus?
Mein Schreibtisch ist ehrlich gesagt immer ziemlich zugemüllt, irgendwie krieg ich da keine Ordnung rein. Für meinen vorsintflutlichen Laptop aus dem Jahr 2005 ist aber immer ein Eckchen frei. Das Ding ist nicht mehr internettauglich, Gott sei Dank – so gerate ich beim Schreiben gar nicht erst in Versuchung, meine Zeit zu versurfen.

3.) Wenn Sie nicht gerade an einem Buch schreiben, was tun Sie dann gerne in Ihrer Freizeit?
Meistens lese ich dann, was andere schreiben. Verbringe Zeit mit meiner Familie und mit meinen Freunden. Und erfinde tausend gute Gründe, die einen Besuch im Fitnessstudio ganz unmöglich machen.

4.) Wenn Sie selbst als Leser/in unterwegs sind, welche Bücher lesen Sie am liebsten und was eher gar nicht?
Sehr gerne lese ich die Bücher von Jill Mansell, SEP, Rachel Gibson. Außerdem kaufe ich ständig irgendwelche Ratgeber, zuletzt ein Buch über das Prager Eltern-Kind-Programm PEKIP. Nicht ganz mein Fall sind blutige Thriller – dafür sind meine Nerven einfach zu schwach.

5.) Haben Sie einen Lieblingsfilm oder ein Film der Ihnen aus der Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Ich sammele alte Hollywood-Komödien aus den 30er und 40er Jahren, im Schwerpunkt Screwball-Comedys von Billy Wilder oder Howard Hawks. Filme wie „His Girl Friday“ oder „Leoparden küsst man nicht“ schaue ich mir immer wieder an – in der vagen Hoffnung, mir hinsichtlich Spannungsaufbau, Dialogführung und Tempo wenigstens ein bisschen was abgucken zu können.
© Michael Kleinespel


6.) Erzählen Sie uns doch etwas über Ihr aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
In meinem Roman „Bauchgefühle“ geht es um gutes Essen, schöne Männer und die Tatsache, dass einem beides bei übermäßigem Konsum verdammt auf den Magen schlagen kann. Anfangs gab es da nur eine vage Vorstellung von einer Restaurantkritikerin auf Diät mit einem etwas komplizieren Liebesleben, aber davon bin ich sehr schnell wieder abgekommen: Erstens, weil ich Diäten grundsätzlich freudlos finde, und zweitens, weil ich während des Schreibens schwanger wurde und stark mit Übelkeitsattacken zu kämpfen hatte. Das hat mir die Recherche erschwert – ich konnte wochenlang kein Kochbuch durchblättern, ohne zu würgen – und mich gleichzeitig in dem Wunsch bestärkt, wenigstens meine Heldin Mari unbeschwert essen zu lassen. Und das tut sie jetzt auch, zumindest im ersten Teil des Buches.

7.) Wie lange schreiben Sie durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Ich bin eine sehr langsame Schreiberin und brauche inklusive Recherche etwa zwölf Monate, bis ich einen Text an meinen Verlag schicke. Bevor meine kleine Tochter zur Welt kam, habe ich neben meiner Vollzeittätigkeit als Journalistin vorwiegend an den Wochenenden und im Urlaub geschrieben. Im Moment bleiben mir nur ein paar Stunden spät abends und nachts, wenn das Baby schläft, was den ganzen Prozess noch weiter verlangsamt. Die ersten 100 Seiten sind immer die schlimmsten, danach rutscht die Handlung meistens von allein.

© Michael Kleinespel
8.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Ihre Leser freuen?
Im Februar 2015 erscheint der Roman „Schnucken gucken“ unter meinem Namen Andrea Hackenberg bei Droemer Knaur. Es ist ein Spinn-off von „Abgeferkelt“, und einige Figuren aus dem ersten Buch tauchen hier wieder auf – wenn auch nur in einer Nebenrolle. Im Mittelpunkt steht
eine Enthüllungsreporterin, die gerne die Welt retten würde, sich dabei aber selbst im Weg steht. Vor der Kulisse der Lüneburger Heide lasse ich sie auf verschrobene Künstlerseelen, einen attraktiven Ex-Freund und eine Leiche los. Ach ja – ein paar gekidnappte Hermeline kommen auch noch vor.

9.) Wie haben Sie sich gefühlt, als Ihr erstes Buch veröffentlicht wurde? Werden Sie oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Nein, ich kann mich nach wie vor völlig unbehelligt bei Karstadt am Wühltisch vordrängeln. Nach Erscheinen meines ersten Romans bin ich alle drei Tage zu Hugendubel gegangen und habe die Bücherstapel so umarrangiert, dass mein Titel nicht zu übersehen war. Dieser spätpubertären Anfangseuphorie sollte ich jetzt beim zweiten Buch eigentlich entwachsen sein, aber versprechen kann ich nichts.

© Michael Kleinespel
10.) Die neue Generation ist das ebook, was halten Sie persönlich davon und wie sehen Sie die Entwicklung?
Anfangs war ich skeptisch und dachte: „Was nicht auf Papier gedruckt ist, kann ja nix taugen.“
Inzwischen bin ich selbst Besitzerin eines Kindle-Readers und völlig bekehrt: Da ich im Moment viel Zeit damit verbringe, meine Tochter zu stillen, weiß ich die praktischen Vorzüge dieser Geräte ganz anders zu schätzen – sie lassen sich lautlos mit nur einer Hand bedienen, während ich beim Bücherblättern mein Kind wahlweise aufwecke oder fallenlasse. Und natürlich brauchen diese bestechend praktischen Reader immer wieder neue Inhalte – und damit Autoren, die diese Inhalte liefern, liefern, liefern. Daher sehe ich im eBook und im Selfpublishing in erster Linie eine Chance.


Zum Vergrößern KLICK aufs Bild
10 x je ein signiertes Printexemplar von "Bauchgefühle - Lena Hooge"
zu jedem Buch ist ein kleines Geschenk der Autorin bei, sowie Postkarten zum Buch
+
bei 3 Buchpaketen gibts noch einen Book-Charm-Anhänger dazu.

Klappenetext: (Textquelle: amazon.de)

Schönen Männern und gutem Essen kann Restaurant-Kritikerin Mari nicht widerstehen. Deshalb nascht sie bei jeder Gelegenheit – solange, bis ihr Bauch verrückt spielt: Sie wird schwanger und weiß nicht, von wem. Der attraktive Ben entwickelt sich vom unkomplizierten One Night-Stand zur ernsthaften Konkurrenz im Büro. Und was der wortkarge Simon im Schilde führt, durchschaut keiner so genau. Mari muss viel kosten, abschmecken und ausprobieren, bevor sie die Zutaten für ihr Glück-Menü beisammen hat.


Wie könnt Ihr gewinnen?

1.) Beantwortet die Gewinnspielfrage im Formular und füllt dieses komplett aus. Bei korrekter Beantwortung landet Ihr im Lostopf.

Gewinnspielfrage:
Wie alt war Mari, als sie ihren Vater zu Geschäftsessen in verschiedenen Sterne-Restaurants begleiten mußte?
(Hinweis: Die Lösung findet Ihr in der Leseprobe)

Einsendeschluss ist der 16.10.2014 um 12:00 Uhr

 


Sollte das Formular einmal nicht dargestellt sein, so könnt Ihr dieses auch HIER erreichen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei der Autorin Lena Hooge für dieses Interview und den vielen Verlosungsexemplaren. Lieben Dank auch an den Droemer Knaur Verlag!


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Euer Wohnsitz sollte auf Grund der Versandkosten in Deutschland sein!
3.) Der Gewinn wird innerhalb einer Woche nach Auslosung von mir selbst versendet.

 4.) Die Verlosung wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und die Gewinner werden hier bekanntgegeben.
5.) Für verloren gegangene Postsendungen kann ich leider keinen Ersatz leisten!
7.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


© 2014 Katis-Buecherwelt


Dienstag, 16. September 2014

[BUCHSERIE] Radioactive von Maya Shepherd


Klappentext: (Quelle: Amazon.de)
Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.

1.) Radioactive - Die Verstoßenen (03. Dezember 2012)

2.) Radioactive - Die Vergessenen (14. August 2013)

3.) Radioactive - Die Verlorenen (14. April 2014)

4.) Radioactive - Die Vereinten (10. Juli 2014)
  

   
   Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Cover
   




© 2014 Katis-Buecherwelt


Sonntag, 14. September 2014

[NEUZUGANG] Rückblick und Neuzugänge der KW 37

Rückblick und Neuzugänge der Kalenderwoche 37
(07.09.2014 bis 14.09.2014)


Hallo liebe Leser,
eine anstrengende Woche ist vorbei und auch das Wochenende war nicht gerade erholsam. Übernächste Woche geht es in die Kur und bis dahin ist noch viel zu regeln.
In meinem aktuellen Buch "Teardrop" von Lauren Kate hänge ich auch gerade ein wenig fest, weil nicht wirklich etwas passieren will. Wer hat es von Euch schon gelesen und hat vielleicht das gleiche Empfinden?

Diese Woche lief das Xóchil A. Schütz Gewinnspiel aus, in dem ihr signierte Buchpakete gewinnen konntet. Wer alles gewonnen hat, könnt Ihr HIER ***KLICK*** nachlesen.

Rezensiert wurden diese Woche:
Wiedersehen in San Remo - Joleen Carter
Das Bärenkind und das Glühwürmchen - Mona Frick
Appetithappen - Lena Hooge

Und nun kommen wir zu den wöchentlichen Neuzugängen:

Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Bild
Titel: Lonesome zweisam
Autor: Christian Hanewinkel
Seitenzahl: 144 Seiten
Preise: Print: 14,90 Euro*/eBook: 7,99 Euro*
Verlag: stories and friends

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
Das Leben spielt immer woanders. Darin sind sich Viola und Tom sofort einig. Sie studieren Germanistik in Münster im ersten Semester und verheddern sich vor der Uni in eine tiefgründige Diskussion. Das erste Seminar beginnt ohne sie. Mittendrin zu sein, war noch nie ihr Ding. Wenn Schalke 04 spielt, steht Tom vor dem Stadion. Obwohl er eine Dauerkarte besitzt. Obwohl er das Leben außerhalb des Stadions auch nicht erträgt. Und Viola? Viola ist Violinchen, eine Außenseiterin. Diese jedoch will sie nicht mehr sein. Zwei einsame junge Menschen auf der Suche nach Geborgenheit und wahren Gefühlen. Viel einfacher als sie zuzulassen, ist es, vor ihnen davonzulaufen. Je bizarrer die Ausflüchte, desto deutlicher wird es: »Lonesome zweisam« ist eine Liebeserklärung an die Liebe. Selbst wenn sie es den Liebenden nicht leicht macht. Selbst wenn sie das Leben nicht leichter macht.

Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Bild
Titel: Das Mädchen aus dem Zug
Autorin: Irma Joubert
Seitenzahl: 472 Seiten
Preise: Print: 17,95 Euro*/eBook: 15,99 Euro*
Verlag: Francke Verlag

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
Polen 1944: Die kleine Gretel hat zwar alles verloren, aber sie ist schlau und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. In Jakób findet sie einen Beschützer, der das Mädchen mit den jüdischen Wurzeln nach dem Krieg in einem Adoptionsprogramm unterbringt. Dieses bietet Kindern von SS-Offizieren in Südafrika ein neues Zuhause. Für Gretel, die nun Grietjie heißt, ändert sich vom einen auf den anderen Tag alles. Jahre später gerät ihr Leben völlig überraschend in Turbulenzen und sie muss sich mit Fragen auseinandersetzen, die sie bisher verdrängt hat ... Ein Roman über das Leben und die Liebe, der bis zur letzten Seite spannend bleibt, weil die vielen losen Enden auf neue Weise zusammengefügt werden und so für scheinbar unlösbare Konflikte eine überraschende Lösung gefunden wird. Joubert schreibt über Gefühle, ohne dabei sentimental zu werden. (Leserstimme)



Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Bild
Titel: Just Written - Wenn aus Worten Taten werden
Autorin: Claudia M. Kraml
Seitenzahl: 535 Seiten
Preise: Print: 25,20 Euro*/eBook:  Euro*
Verlag: united p.c.

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
Eigentlich hätte es eine ganz normale Schulschiwoche werden sollen. Wenn nicht auch der Oberstufenschüler Sascha mitgekommen wäre, in den sich die 13-jährige Alina verbotenerweise sofort verliebt. Gleichzeitig tritt ein mysteriöser Briefschreiber in Erscheinung, der die gesamte Klasse in Aufruhr bringt. Beides hat verheerende Auswirkungen, wie sich bald zeigt Als die Spuren eines Bilderdiebstahls in Deutschland noch dazu ausgerechnet in ihre Schule führen, beginnt das Mädchen, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei trifft sie im Laufe der Zeit auf allerhand Ungereimtheiten - und auf Marcel, durch den sie eine erstaunliche Entdeckung macht.



... Fällt aus Zeitgründen bis auf Weiteres aus ... 

Dies war mein Wochenrückblick und ich hoffe ich konnte euch ein paar Buchtips ans Herz legen.





© 2014 Katis-Buecherwelt
*Preis z.Zt. der Veröffentlichung

Samstag, 13. September 2014

[GEWINNSPIEL] Im Interview Xóchil A. Schütz - Die Auslosung -


Hallo liebe Leser,
mit etwas Verspätung komme ich nun dazu die Gewinner des Gewinnspiels auszulosen. Es war mir leider in den letzten Tagen einfach zeitlich nicht möglich.
Ausgelost wurde per Zufallsgenerator Random.org.
Und los gehts ...

Informationen zum Gewinnspiel und zum Interview ***KLICK***

Zu gewinnen gab es:

3 x je ein signiertes Printexemplar von "Männertest - Kleine Typenkunde - Von Arschloch bis Zwischenlösung"
zu jedem Buchgewinn erhaltet Ihr ein von mir selbst erstellten Book Charm Anhänger

Klappenetext: (Textquelle: amazon.de)

Männer sind bekanntlich Scheißkerle – vor allem die, auf die Frauen immer wieder abfahren und reinfallen. Aber es gibt sooo viele verschiedene Sorten davon. In „Männertest“ werden sie alle vorgestellt – vom Arschloch bis zum Träumer und vom Millionär bis zum Muttersöhnchen. Untersucht werden unter anderem das Balzverhalten, die Alltaugstauglichkeit und die Benutzerfreundlichkeit. Eine höchst amüsante Reise durch die Männerwelt, mit pointierten Texten von Xochil Schütz und hinreißenden Zeichnungen von Christiane Hahn. Das ideale Geschenk für beste Freundinnen.



Gewinnspielfrage:
Schaut ins Inhaltsverzeichnis des Buches und verratet mir, welcher Männertyp für Euch interessant klingt und weshalb?
(Hinweis: Hier ist Eure Meinung gefragt. Tipp: Das Inhaltsverzeichnis findet Ihr in der Leseprobe; Ihr landet hier nur in den Lostopf, wenn auch tatsächlich Männertypen aus dem Buch genannt wurden!)

Gewonnen haben:

Eure interessanten Männertypen:

Kristina D. 
Ich würde den Arzt im Praktikum nehmen, da ich etwas hypochondrisch veranlagt bin und er mir bei meinen Zipperlein immer helfen könnte :-)

Sabine K.:
"der Träumer".Der klingt für mich noch am symphatischsten :)

Christine T.:
Der Handwerker! Super wäre es, einen Mann für alle Fälle zu haben, der nur eine linke Hand hat und mir hilft ein kleines süßes Häuschen zu renovieren :-) Schon nicht einfach, sich für einen tollen Typen aus diesem lustigen Buch zu entscheiden. Bin gespannt, ob man auch erfährt, ob es gekreuzte Typen gibt und wo man sie findet :-)


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und viel Freude mit dem Charmanhänger.

Die Gewinne werde ich morgen an Euch versenden und werden in Kürze bei Euch eintreffen. 



 © 2014 Katis-Buecherwelt



Freitag, 12. September 2014

[REZENSION] Appetithappen - Lena Hooge


Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Cover; Bildquelle: Droemer Knaur Verlag
Titel: Appetithappen
Autorin: Lena Hooge
Genre: Belletristik, ChickLit, Liebesroman
Erschienen: 01.09.2014
Seitenzahl: 28 Seiten
Format: eBook
ASIN: B00KCGFF7A
Preis: Print Euro*/ebook 0,00 Euro*
Kindle
Verlag: Droemer Knaur Verlag





Der "Appetithappen" zu Lena Hooges wunderbarem Roman "Bauchgefühle"

Der perfekte Anlass für ein Shrimps-Schaumsüppchen, denkt sich Gastronom Ringo Schlüter - und fährt zur Eröffnung seines neuen Lokals am Mainufer eine Menge seltsamer Köstlichkeiten auf. Dass er die Speisen als Flying Buffet servieren lässt, bedeutet für Restaurantkritikerin Mari Bertram Stress pur: Sie ist nicht nur dem Geschmack, sondern auch den Kellnern auf der Spur, die sie quer durch das Lokal verfolgen muss, um überhaupt einen Happen zu ergattern. Nebenbei gilt es, die Verbalattacken ihrer Konkurrentin Nicole abzuwehren und den verschlossenen Simon zu ergründen, der besser küssen als reden kann. Als dann auch noch ein toter Hund in einer Prada-Tüte auftaucht, stellt sich die Frage, was der Koch eigentlich in die Suppe gemischt hat...

In diesem kurzen "Appetithappen" erfährt man, wie Simon und Mari aus "Bauchgefühle" zum ersten Mal zusammenkommen, bevor sie sich im Wirrwarr aus Missverständnissen, Ängsten und Ränkespielen im Job vorübergehend wieder verlieren. (Textquelle: amazon.de)

Diese Kurzgeschichte ist nur im Format eines eBooks erhältlich und ist eine kleine Vorgeschichte des Romans "Bauchgefühle".

Die Buchgestaltung gefällt mir sehr gut, auf Grund der frischen und bunten Farbgestaltung. Das Cover ist identisch mit dem Roman und unterscheidet sich lediglich in der Farbbeschaffenheit.

"Nur als Oktopus hatte man die Chance, bei einem Flying Buffet satt zu werden."


Mit großer Freude habe ich diese kurze Vorgeschichte, nach dem Lesen des Romans "Bauchgefühle", gelesen.

In dieser Kurzgeschichte finden wir einen lockeren und flüssig zu lesenden Schreibstil der Autorin vor. So wie man es schon aus dem Roman "Bauchgefühle" gewohnt ist.

Hier wird erzählt, wie Mari und Simon sich annähern und es zum One Night-Stand kommt.

Sehr humorvoll finden wir unsere Restaurantkritiker bei einer Eröffnungsfeier wieder. Ich habe hier sehr viel Schmunzeln müssen, denn die Autorin hat hier ordentlich ihre humorvolle Ader zum Ausdruck gebracht. Selbst die Protagonistin Nicole fand ich hier vom Wesen her viel angenehmer und eher etwas tollpatschig. Aber auch Mitleid fühlte ich ihr gegenüber.

Etwas traurig war ich allerdings, als ich bemerkte, dass die Kurzgeschichte schon zu Ende war. Mari, Simon und Nicole sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich werde sie vermissen.

Diese Kurzgeschichte kann sowohl vor dem Roman, als auch nach dem Roman gelesen werden. Es macht in beiden Fällen enorm Spaß.

Die Kurzgeschichte "Appetithappen" erzählt wie Mari und Simon sich näher gekommen sind. Mit sehr viel Humor durchzogen, erhielt ich als Leserin einen kleinen Einblick in Maris Welt. Ein perfekter Appetithappen und Einstieg in den Roman "Bauchgefühle". Aber auch nach dem Roman gelesen, ein schmackhafter Nachtisch, der Lust auf mehr macht. 


5,0 von 5 Vögel 


© Michael Kleinespel
Lena Hooge ist das Pseudonym der Journalistin und Autorin Andrea Hackenberg. Sie kam 1973 mit einer
Lena Hooge ist auf Facebook und freut sich über ein Feedback ihrer Leserinnen und Leser. Menge Lebensmittelallergien zur Welt und verträgt weder Laktose noch Weichtiere. Bei Restaurantbesuchen bestellt sie sicherheitshalber Spaghetti und sieht anderen dabei zu, wie sie aufregendere Dinge essen. Sie ist süchtig nach gelbem Wackelpudding, liebt den Anblick von unverwüsteten Buffets und brütet gerne über Rezepten, die sie niemals nachkochen könnte. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie in Frankfurt am Main.  (Textquelle: amazon.de)



© 2014 Katis-Buecherwelt
*Preis z. Zt. der Veröffentlichung

Mittwoch, 10. September 2014

[REZENSION] Das Bärenkind und das Glühwürmchen - Mona Frick


Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Bild; © Bildquelle amazon.de

Titel: Das Bärenkind und das Glühwürmchen
Autorin: Mona Frick
Genre: Kinderbuch
Erschienen: 04.06.2013
Seitenzahl: 19 Seiten
Format: Taschenbuch/eBook
ISBN: 978-1490350929
ASIN: B00DH8CPU0
Preis: Print 6,99 Euro*/ebook 1,99 Euro*
Kindle
Verlag: Selfpublish


Während des alljährlichen Waldfestes beobachtet der kleine Bär, wie der Fuchs aus dem Nachbarwald Frau Känguru eine schöne Kette entwendet. Ungeachtet aller Verbote verfolgt das Bärenkind den Fuchs in den unheimlichen Wald und begibt sich in große Gefahr. Gelingt es dem Glühwürmchen, das Bärenkind rechtzeitig zu finden? Und was haben die Ameisen mit der Rettung zu tun? Mit wunderschönen Illustrationen von Ly Fabian.
(Textquelle: amazon.de)

Das Cover zeigt eine Illustration mit verschiedenen Waldbewohnern. Die Zeichnung ist handgemalt und keine computertechnische Grafik. Im Buchinneren wird der Stil der Bilder weitergeführt und diese wirken auf mich sehr herzlich. Die frischen Farben passen perfekt zur Frühlings- und Sommerzeit!

"Heute war endlich der Tag, auf den sich  alle Tiere im Wald schon lange gefreut hatten."


Die Autorin Mona Frick lernte ich auf der Social-Network-Plattform Facebook kennen und ich habe mich sehr gefreut, ihr Kinderbuch lesen zu dürfen.

Als Leser und Zuhörer finden wir uns mitten im Wald zwischen vielen verschiedenen Waldbewohnern wieder. Diese Tiere leben friedlich zusammen und haben beschlossen, sich ausschließlich nur noch von Pflanzen zu ernähren, damit keiner vor dem anderen Angst haben muss. Das wird jedes Jahr gefeiert und während des Waldfestes, in dem es zaubernde Hasen, singende Grillen und ein Wettkriechen gibt, verschwinden auf einmal wertvolle Schätze der Waldbewohner. Nur einer weiß, wer diese Dinge, gestohlen hat. Der kleine Bär macht sich auf dem Weg und gerät bei diesem Abenteuer selbst in Gefahr.

Diese kurzweilige Geschichte hat mir sehr viel Freude bereitet. Die farbenfrohen Zeichnungen untermalen die Geschichte und in den Kindern wird die Fantasie geweckt. Dazu tragen die liebevoll beschriebenen Waldtiere und deren lustigen Auftritten mit bei . Durch das Verschwinden des kleinen Bären wird die Neugierde geweckt und es bleibt spannend bis zur letzten Seite.

Es zeigt den jungen Leser aber auch, dass wenn man nicht hört und sich auf verbotenen Plätzen aufhält, etwas Böses passieren kann. Selbst wenn Rettung in Sicht ist.

Diese Geschichte eignet sich hervorragend zum Vorlesen und dem gemeinsamen Lesen. Durch die Kürze wird es den kleinen Zuhörern nicht zu lang oder gar langweilig. Es bleibt bis zum Ende hin aufregend.

Diese Geschichte ist eine abenteuerliche und herzliche Geschichte über ein ganz besonderes Waldfest, welche durch farbige Illustrationen bestens untermalt ist.  Sehr empfehlenswert für kleine Abenteurer! Die perfekte Geschichte für zwischendurch oder zum Abend gelesen!




5,0 von 5 Vögel 







Geboren ist Mona Frick 1968 als Tochter einer deutschen Mutter und eines arabischen Vaters in Eschwege in Hessen. Seit über 40 Jahren lebt sie mit Begeisterung in Stuttgart. Nach der ganz klassischen Ausbildung zur Bankkauffrau folgte das Vordiplom in Romanistik und BWL.
© privat; Fotograf: Alexander Beck
Beim Südwestrundfunk Stuttgart arbeitet sie seit 1999, wo sie die Liebe zum Hörspiel entdeckte. 2009 erschien ihr Debütroman "Sonne, Mond und Männer" beim Siriusverlag.Im Eigenverlag folgten dann verschiedene Märchen als E-Book und Hörbuch. 2012 startete sie schließlich die augenzwinkernd erzählte Reihe Stuttgarter Regionalkrimis um den gewitzten, schwäbischen Oberkommissar Schäfer. Nach dem Überraschungserfolg "Vergifteter Advent" folgte der zweiteilige Fußballkrimi: "Letztes Heimspiel".
Einige ihrer einzelnen Märchen wurden für den Südwestrundfunk vertont. Hinzu kam im Mai 2014 eine Hörspiel-Adaption vom Fußballkrimi "Letztes Heimspiel" sowie die Aufnahme ihres Orientmärchens "Prinzessin Samira und die verzauberte Dattel" als Erzählung. Diese wird am 16.8.14 auf SWR 2 gesendet. (Textquelle: amazon.de)





© 2013 Katis-Buecherwelt
*Preis z. Zt. der Veröffentlichung