Freitag, 30. August 2013

[REZENSION] Roland Jungbluth - remember


© Arena Verlag
(Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Cover)

Titel: remember
Autor: Roland Jungbluth 
Buchreihe: Nein
Genre: Jugendbuch, Thriller, Utopie
Erschienen: Juli 2012
Seitenzahl: 380 Seiten
Format: Gebundene Ausgabe
Empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3401067575
ASIN: B00AAT6BM2/ebook
Preis: 14,99 Euro*/11,99 Euro*
Verlag: Arena Verlag 




Sie kommen dich besuchen.
Sie sagen, sie sind deine Eltern.
Sie sagen, sie lieben dich.
Doch du hast diese Leute noch nie zuvor gesehen.

Verängstigt und orientierungslos erwacht Annabel eines Morgens in einer psychiatrischen Anstalt. Sie hat keine Ahnung, wie sie dort hingekommen ist. Und was noch schlimmer ist, sie kann sich nicht mehr an ihre Eltern erinnern. Doch sie ist nicht allein. Michael, Eric und George, drei Jungen aus ihrer Schule, teilen ihr Schicksal. Als sie dem harmlos scheinenden Hinweis einer seltsamen Patientin folgen, zieht es sie immer tiefer hinein in einen Strudel geheimnisvoller Rätsel und verstörender Ereignisse. Plötzlich finden sie sich in einer Welt wieder, die sich gegen sie gewandt hat und in der sie niemanden mehr vertrauen können - nicht einmal sich selbst. Auf der verzweifelten Suche nach Antworten und ihren Erinnerungen wandeln sie bald auf einem schmalen Pfad zwischen Realität und Wahnsinn, zwischen Himmel und Hölle, zwischen Leben und Tod. Und ihre Uhr tickt.
(Textquelle: Arena Verlag)

Das Cover ist ein richtiger Blickfang. Die kleinen schwarz/weißen Rauten, das leuchtend grüne Auge, welches einen beobachtet. Das Cover lässt einen schwindelig werden, sobald man still auf das Cover schaut und erinnert mich an diese Sinnesbilder, in denen man so einiges entdecken kann.

Das bin ich, dachte Annabel und neigte den Kopf zur Seite.“


Roland Jungbluth schaffte es mit seinem Debüt, mich an seine außergewöhnliche Geschichte zu fesseln.

Annabel erwacht mit drei weiteren flüchtig kennenden Schulkameraden in einer Irrenanstalt. Sie kann sich nicht erinnern, wie sie dorthin gekommen ist, und am schlimmsten, wer ihre Eltern sind. Doch auch die drei Jungs Michael, Eric und George können sich nicht an ihre Eltern erinnern. Wird ihnen hier etwas vorgespielt, oder sind sie wirklich alle verrückt?

Jeder einzelne hat verschiedene Albträume, die sie begleiten, aber auch ein tragischer Unfall, begleitet einer der Schüler. Die vier versuchen Informationen zu der Anstalt herauszufinden, und planen eine Flucht …

Die Tatsache in einer Irrenanstalt zu erwachen, nicht wissen wie man dorthin gekommen ist, und wenn einem dann noch die Eltern, die einem vorgesetzt werden, gar nicht kennt, fand ich richtig spannend und das Buch wurde anfangs zu einem richtigen Pageturner.

Es erfolgen verschiedene Hinweise die die vier Schüler nachgehen und versuchen zu lösen. Diese Schnitzeljagd, wird zu einer Zerreißprobe, nicht nur für die Charaktere, sondern auch für den Leser. Das rätseln über verschiedene Hinweise, das entschlüsseln der Botschaften empfand ich als sehr spannend und ich selbst versuchte diese zu lösen.

Leider wurde für meinen Teil die Geschichte in den letzten 150 Seiten etwas verworren und undurchschaubar. Ich hatte Schwierigkeiten den Hinweisen bzw. den Taten zu folgen um diese zu verstehen. Es wirkte auf einmal sehr holprig und als müsse die Geschichte nun schnell ein Ende finden. Wobei mich das Ende dann doch auch wieder begeistert hat, zumal ich mit einem solchen Ende nicht gerechnet habe, und einige Fragen zusätzlich noch beantwortet werden.
Sehr interessant fand ich die Einspielungen eines wissenschaftlichen Interviews, welches doch ein wenig Klarheit in die Geschichte bringt. Und was genau remember ist, müsst ihr selbst herausfinden!

Eine fesselnde Utopie zwischen Realität und Irrsinn, geheimnisvolle Rätsel müssen entschlüsselt werden, um das „Spiel“ zu gewinnen. Auch wenn mich das Ende etwas verwirrt hat, eine irrsinnig spannende Lektüre, mit einer überraschenden Wendung , nicht nur für Jugendliche!


4,0 von 5 Vögel


Roland Jungbluth wurde 1970 geboren und absolvierte nach dem Abitur erfolgreich ein Studium der Kunstgeschichte. Nach diversen Tätigkeiten und ausgestattet mit den rudimentären Schreibkenntnissen eines ehemaligen Cartoonisten betritt er mit seinem Debütroman die Welt der Schriftstellerei. (Textquelle: Arena Verlag)



Ich möchte mich an dieser Stelle für das bereitgestellte Rezensionsexemplar bedanken. Recht herzlichen Dank an 


sowie an den Verlag



© 2013 Katis-Buecherwelt 
* Preis z.Zt. der Veröffentlichung




Kommentare:

  1. Hallo, Kati :)

    Das Buch hört sich super an und trotzdem verwirrenden Endes würde ich es gerne lesen und und hab es sofort in meine WuLi aufgenommen.
    Hab so ein ähnliches Buch schon mal gelesen das hieß: "Schwarz wie Schnee".
    Liebe Grüße, Jasi

    http://meinelieblingsbooks.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasi,

      auch wenn es für mich etwas verwirrend war, es löst sich alles auf. Ich würde gerne genauer darauf eingehen, jedoch nehme ich Euch damit die gesamte Spannung aus diesem Buch, worum es sich hier genau handelt. Dies müsst Ihr einfach selber herausfinden ... :-) Wirst aber nicht enttäuscht werden ...

      Löschen