Donnerstag, 28. Februar 2013

[Aktuell] Buchpost KW 8


Meine Buchpost und Neuzugänge der Kalenderwoche 8

Diese Woche sind nicht viele Bücher bei mir eingezogen. Ich selber war standhaft und habe mir nur 1 Buch selber gekauft, was meinen SUB sehr freut.

Meine Neuzugänge beginne ich mit einem Buchgewinn, welches ich im Rahmen eines Blogumzuges gewonnen habe bei der lieben Bettina von Auroras kleine Buecherwelt. Dazu möchte ich auch noch sagen, dass dieses Buch sogar von Bettina selbst geschrieben und auch im eigenem Verlag erschienen ist. Ich habe es bereits verschlungen und die Rezension dazu folgt auch in den nächsten Tagen.


(Weitere Informationen zum Buch KLICK aufs Cover)

ISBN: 978-3939610656
Seitenzahl: 58 Seiten
Preis: 4,90 Euro
Verlag: Auroras Buchverlag

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
Eines Nachts wird im Berliner Pergamonmuseum ein Raub verübt. Der Nachtwächter will davon jedoch nichts mitbekommen haben. Polizeihauptkommissar Rainer Jazek und sein junger Kollege Florian Winkler stehen vor einem Rätsel. Was geschah wirklich in jener Nacht?







Dieses Buch habe ich von meinem Freund geschenkt bekommen :-) 



(Weitere Informationen zum Buch KLICK aufs Cover)

ISBN: 978-3471350805
Seitenzahl: 480 Seiten
Preis: 19,990 Euro
Verlag: List

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
Schriftstellerin Erica Falck hat mit ihren Zwillingen alle Hände voll zu tun, seit ihr Mann Patrik wieder im Polizeidienst ist. Sie findet kaum Zeit für ihre Freundin Annie, die gerade in das idyllische Fischerdorf Fjällbacka zurückgekehrt ist. Annie zieht in den Leuchtturm auf der kleinen Insel vor der Küste. Dort soll es nachts spuken, und dunkle Legenden ranken sich um den Ort. Annie scheint es nicht zu stören, vor allem seit Mats, ihre erste große Liebe, zu ihr zurückgekehrt ist. Doch dann wird Mats brutal ermordet. Patrik beginnt zu ermitteln.


Dieses Buch ist vom Verlag bei mir eingetroffen und ich bin da auch schon sehr gespannt, da ich wahre Geschichten sehr gerne lese. Hier auch noch mal Vielen Dank an den Sutton Verlag!



(Weitere Informationen zum Buch KLICK aufs Cover)

ISBN: 978-3954001422
Seitenzahl: 155 Seiten
Preis: 9,95 Euro
Verlag: Sutton Verlag 

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
Die Berliner Journalistin Shiva ist alles andere als begeistert, als ihr Chef sie aus dem lang ersehnten Urlaub in Oberhof reißt, um einen uralten, längst gelösten Kriminalfall neu zu recherchieren. Und damit will der die miese Auflage steigern?
1981 hatte der Kreuzworträtselmord die ganze Republik wochenlang in Atem gehalten und eine der größten Fahndungsaktionen der DDR ausgelöst. Aber der Täter wurde gefasst und hat seine Strafe abgesessen. Lustlos beginnt Shiva, Zeugen zu befragen und die Fakten zu rekonstruieren. An eine Story glaubt sie nicht so recht. Nur, warum gibt sich die Polizei so zugeknöpft und wer versucht, den Täter zu verstecken? Als Shiva eine Zeugin ausfindig macht, wird sie angegriffen. Was ist damals wirklich geschehen?
Kerstin Apel, Jahrgang 1963, lernte als Schülerin in Halle-Neustadt einen Jungen kennen, der zum Mörder werden sollte. "Der Kreuzworträtselmord" ist ihre erste schriftstellerische Arbeit. Nach 30 Jahren verarbeitet sie darin literarisch ihre eigenen traumatischen Erfahrungen. Denn was trotz all der Berichterstattung über den wohl aufsehenerregendsten Kriminalfall der DDR-Zeit nie bekannt wurde: Sie musste entdecken, dass ihr damaliger Freund den siebenjährigen Lars Bense in der Wohnung ihrer Mutter ermordete.


Dieses Buch habe ich vom Autoren erhalten. Bisher ist es nur via ebook erschienen und ich habe es via Manuskript erhalten. 



(Weitere Informationen zum Buch KLICK aufs Cover)
ASIN: B00BIUFDV2
Seitenzahl: 273 Seiten
Preis: 4,99 Euro
Verlag: Amazon Kindle Edition

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
# 3 - Koks.Karl.Köln. (Psychothriller) Karl ist plötzlich da. Und weicht Frank nicht mehr von der Seite. Brillant, faszinierend, eiskalt: Karl übernimmt die Regie. Franks Leben nimmt Fahrt auf. Über Nacht lässt er alles zurück und beginnt ein neues Leben in Las Vegas. Kasinos, Kokain - und Sex. Ein Trip an die Ränder des Erfahrbaren, weit über die Grenzen der Normalität hinaus. Ein Trip in die Abgründe der Seele: Ekstase und Euphorie, Panik und Paranoia.





Und dieses Buch habe ich beim einkaufen entdeckt. Der Klappentext hat mich total neugierig gemacht. Als erstes fiel es mir aber durch das Cover und dem Titel direkt auf. Mal schauen was mich da erwarten wird.



(Weitere Informationen zum Buch KLICK aufs Cover)

ISBN: 978-3404166992
Seitenzahl: 607 Seiten
Preis: 9,99 Euro
Verlag: Bastei Lübbe

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)




London 1910. Obwohl Belle in einem Bordell aufwächst, erlebt sie eine behütete Kindheit. Als sie mit fünfzehn Jahren den brutalen Mord an einer Prostituierten beobachtet, gerät sie jedoch selbst in die Fänge von Mädchenhändlern und wird zur Prostitution gezwungen. Für Belle beginnt eine grauenvolle Odyssee - und nur ihr Traum von der Heimat gibt ihr noch Kraft





Hier habe ich eben festgestellt, das es auch eine Fortsetzung  geben wird .... Sobald ich mehr Informationen dazu habe, werde ich Euch dies dann auch noch mitteilen in Form eines Buchserien-Beitrages.



© Katis-Buecherwelt



Mittwoch, 27. Februar 2013

[Rezension] Anna Gavalda - Ich habe sie geliebt



"Ich habe sie geliebt" von Anna Gavalda


(Weitere Informationen KLICK aufs Cover)



Erschienen: 08. September 2010
Seitenzahl: 165 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-33596158034
Preis: 8,95 Euro
Zur Leseprobe *KLICK*










Klappentext:
Zwei Generationen, zwei Schicksale, Mann und Frau. Die Frau: Chloé, sitzen gelassen von ihrem Ehegatten. Der Mann: Pierre, ihr Schwiegervater. Und ausgerechnet dieser distanzierte, kühle Pierre nimmt Chloé mit in sein Landhaus und erzählt ihr von seinem lang gehüteten Geheimnis: von der großen Liebe seines Lebens, von heimlicher Untreue und von ungelebten Träumen. Es sind zwei gegensätzliche Schicksale, die Gavalda in ihrem bekannt lakonischen, pointierten Stil beschreibt: eine doppelte Liebesgeschichte - voller Lebensklugheit und Witz. (Textquelle: amazon.de

Zum Buch:
Das Cover hat mich sehr begeistern können. Eine attraktive Frau, die sehnlichst auf einem Anruf wartet, vielleicht einen Anruf der Rückkehr? Die Farben und auch verschiedene Stoffe auf dem Bild gefallen mir sehr gut und erinnern mich an die 70er/80er Jahre. Ein sehr passendes Cover zu dieser Geschichte.

Erster Satz:
„Was hast Du gesagt?“

Meine Meinung:
Chloè wird von ihrem Ehemann wegen einer anderen Frau mit den beiden Kindern verlassen. Der Schwiegervater kümmert sich rührend um Chloè und fährt mit ihr und den Kindern ins Landhaus. Dort vertraut er sich Chloè an und erzählt seine Lebensgeschichte.

In dieser Geschichte bekommt man direkt zwei Seiten gezeigt. Einmal die Emotionen der verlassenen Ehefrau, und auch aus der Sicht des fremdgehenden Ehemannes. Beide lieben auf ihre Weise.
Die Emotionen wurden sehr gut an den Leser gebracht und ich konnte mich in Chloè richtig hineinversetzen. Die Angst wie es nun weitergeht und auch der Schmerz durch den Verlust, sind sehr gut beschrieben worden.

Pierre der Schwiegervater, ein eigentlich sehr ruhiger und wie er beschrieben wird ein Kotzbrocken, entpuppt sich als ein gebrochener Mann, der auch sein Schicksal in der Liebe erlebt hat. Auf einer Art machte mich seine Geschichte auch traurig.

Auch die Kulisse in dem alten Landhaus ist sehr schön beschrieben worden und verlieh einem ein ganz gemütliches Flair, sehr passend zu den Erzählungen der Erlebnisse.

Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen, dennoch hat mir das gewisse etwas noch in der Geschichte gefehlt. Es war immer interessant mehr zu erfahren, was damals genau passierte und ist ein eher ruhiger emotionaler Roman.

Ich wurde mit diesem Roman sehr gut unterhalten und finde es ist eine gute Geschichte für Zwischendurch, um abzuschalten und seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. 

Trailer zur Buchverfilmung:


Zur Autorin: 
Bild: Carl Hanser Verlag
Geboren am 9. Dezember 1970 in Boulogne-Billancourt im Großraum Paris. Ältestes von vier Kindern. Kindheit auf dem Land, im Departement Eure-et-Loir: radfahren, angeln, Knallfrösche und feuchte Küsse hinter der Kirche. Mutter Künstlerin, Vater wäre gern Künstler gewesen. Zu Hause viele Bücher, viele Comics, viele Schallplatten, viele Filme. Mit fünfzehn in eine Einrichtung für junge Mädchen in Saint-Cloud geschickt, die von den Dominikanerinnen von Heilig Geist geleitet wurde: Schuluniform, Lateinübersetzungen, Seufzer und Liebeserklärungen hinterm Bushäuschen.
Trübsinniger Vorbereitungskurs auf dem Lycée Molière, dann an die Sorbonne bis zum Magister in Literaturwissenschaften.Viele Gelegenheitsjobs: Verkäuferin, Serviererin, Platzanweiserin, Kassiererin, Arbeiterin, Empfangsdame, Au-pair-Mädchen in den USA, Telefonistin, Texterin von fiktiven Heiratsanzeigen, Kitschromanen und Artikeln über Obst und Gemüse fürs Wochenblättchen...

Lebt heute im Departement Seine-et-Marne. Vollzeit-Mutter von zwei Kindern. Nachts, wenn alle Katzen grau sind und die Küche gefegt ist, Schriftstellerin ... (Quelle: Autorenhomepage)

Fazit: 
Eine Geschichte über das verlassen werden, einer verpassten Chance auf ein anderes Leben, und der wahren Liebe.



Meine Wertung:

4,5 von 5 Vögeln


Weitere Veröffentlichungen der Autorin:

      
(Weitere Informationen zu den Büchern KLICK aufs Cover)



© Katis-Buecherwelt



Montag, 25. Februar 2013

[Rezension] Alice Kuipers - Sehen wir uns morgen?



(Weitere Informationen KLICK aufs Cover)


Erschienen: 22. Oktober 2007
Seitenzahl: 443 Seiten
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3810510631
Preis: ab 6,95 Euro
Verlag: Krüger











Klappentext:
Claire und ihre Mutter verpassen sich ständig. Dann hinterlassen sie sich Nachrichten an der Kühlschranktür mit Einkaufslisten, Verabredungen, kleinen Geschichten aus ihrem Leben.
Bis die Mutter eines Tages eine Entdeckung macht, nach der nichts mehr ist wie zuvor. Und Mutter und Tochter auf den kleinen Zetteln so viel mehr unterbringen müssen als bisher ... (Textquelle: amazon.de


(Blick ins Buch)
Zum Buch: 
Das Cover ist aufgemacht wie ein alter Kühlschrank, an dem ein Post it Zettel klebt mit dem Titel. Die Gestaltung im inneren des Buches ist ebenfalls in dem Stil des Kühlschrankes vom Innenraum abgebildet. Auf der linken Seite sieht man immer die Regale mit einigen Lebensmitteln, rechts davon sind die Zettel mit den Briefen. Mir hat diese Aufmachung sehr gut gefallen und es fällt einem dadurch sehr leicht, sich in diese Situation einzufinden.



Erster Satz:
„Hallo Claire-Bär! … Wir brauchen: Milch, Äpfel, Bananen, Avocado, Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten, Pilze, Karotten und Kaninchenfutter für Peter, Hackfleisch, Brot, Saft – deiner Wahl!“

Meine Meinung:
Claire gerade mitten in der Pubertät, lebt bei ihrer Mama, die in einem Krankenhaus, auf einer Geburtsstation arbeitet zusammen. Die beiden sehen sich nur sehr selten, und man kann sagen, die beiden leben eher nebeneinander her, als miteinander. Dennoch halten sich die beiden mit kleinen Briefen immer auf dem laufenden, die sie an die Kühlschranktür heften.
Doch bald schon werden nicht nur noch Einkaufslisten oder aus dem Berufs- und Schulleben berichtet, denn Claire`s Mutter entdeckt einen Knoten in der Brust. Die Diagnose ist schnell gestellt und es folgen sehr emotionale Briefe. Über den Zustand, wie es der Mutter geht, um Ängste und über das was werden wird.

Diese Zettelgeschichte hat mich sehr berührt, dennoch auch sehr traurig gemacht. Nicht nur, dass die beiden sich auch in der schweren Zeit immer mehr Briefe schreiben, als miteinander zu reden, fand ich traurig, aber hier sieht man auch mal wieder, dass Briefe schreiben, mehr ausdrückt, als mit Worten, vor allem war es hier für die Betroffenen am einfachsten sich auszudrücken .

An einigen Stellen habe ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht, dennoch bleibt in den Zeilen dazwischen eine Menge, die man sich als Leser denken kann, was die Autorin auch so wie ich annehme so gewollt hat.


Foto: © Joe Kuipers

Zur Autorin: 
Alice Kuipers wurde 1979 in London geboren, studierte in Manchester und lebt heute in Saskatoon in Kanada. Sie hat Kurzgeschichten in Literaturzeitschriften und als Radioproduktionen veröffentlicht. „Sehen wir uns morgen?“ ist ihr erster Roman. (Textquelle: Klappentext Buch)







Fazit: 
Eine sehr emotionale Geschichte um den Kampf einer schweren Krankheit, Liebe und die Lust am Leben.


Meine Wertung:

4,5 von 5 Vögeln


© Katis-Buecherwelt



Sonntag, 24. Februar 2013

[Gewinnspiel] Katis-Buecherwelt wird 1. Jahr ...




1 Jahr ist es nun schon her ... 

Vor genau einem Jahr habe ich beschlossen mit dem bloggen anzufangen. Inspiriert durch einige Youtuber und anderen Bloggern, habe ich mich auf die Welt der Buchblogger eingelassen. Der Anfang war schwer, denn mit dem bloggen hatte ich ja gar keine Erfahrung, also war es auch sehr viel Arbeit mich in die Blogwelt einzuarbeiten. Denn was genau html Codes und so weiter waren, war mir zwar bekannt, aber so genau kannte ich mich da auch nicht aus.
Aber schnell gewöhnte ich mich daran, es kamen immer mehr Ideen und ich lernte eine Menge neuer Leseverückte kennen. Aber auch viele neue Verlage und Autoren lernte ich auf diesem neuen Weg kennen und bin total froh, dass ich dieses Weg eingenommen habe und mir somit noch einen viel tieferen Einblick in die Welt der Bücher und deren dahinterstehenden Personen gewährt wurde.

Heute zum ersten  Bloggeburtstag möchte ich mich auch noch mal an meiner Leser wenden, und mich bei Euch bedanken. Denn ohne Euch macht es mir nur halb soviel Spaß und ich freue mich sehr auf die weitere Zeit mit Euch.

Als Dankeschön möchte ich Euch natürlich auch etwas schenken. Daher habe ich drei Bücher, die ich gerne verschenken möchte ausgesucht ...


Folgende Bücher möchte ich gerne verschenken ... 

Buch 1

(Weitere Informationen zum Buch KLICK aufs Bild)


&

1 x selbst erstelltes laminiertes Lesezeichen von mir


 Buch 2

(Weitere Informationen zum Buch KLICK aufs Bild)


&

1 x selbst erstelltes laminiertes Lesezeichen von mir


Buch 3

(Weitere Informationen zum Buch KLICK aufs Bild)


&

1 x selbst erstelltes laminiertes Lesezeichen von mir


Wie könnt Ihr eins dieser Bücher geschenkt bekommen?

1.) Da dieses Gewinnspiel an meine Leser gerichtet ist, solltet Ihr Leser meines Blog sein. Solltet Ihr noch kein Leser sein, so könnt Ihr es gerne werden, indem ihr mir entweder per email folgt, oder aber auf folgen klickt.  In Eurem Kommentar bitte den Namen angeben mit dem Ihr meinen Blog folgt, damit ich dies dann zuordnen kann.

2.) Hinterlasst mir einen Kommentar und schreibt mir, was Ihr an meinem Blog mögt und was nicht. Was Ihr Euch wünscht oder erwartet von meinem Blog.

3.) Schreibt ebenfalls in den Kommentar für welches Buch Ihr in den Lostopf wandern möchtet, oder ob Ihr gerne für jedes Buch in den Topf möchtet.

4.) Anschließend schickt mir bitte Eure Adresse per email an kathrin-wagner1980hotmail.de , Betreff: Bloggeburtstag sowie die Kopie Eures Kommentares.
Die Adresse wird nach der Auslosung direkt gelöscht und dient nur zur schnellen Versendung des Gewinns.

5.) Nun müßt Ihr einfach nur noch auf die Auslosung warten. 

Einsendeschluß ist der 03.03.2013 um 0:00 Uhr.


Ich  möchte mich auch noch bei den Autoren Matthias Sachau und Nicole Schröter bedanken, für die bereitgestellten Verlosungsexemplare. Sowie lieben Dank an den ullstein Verlag und piepmatz Verlag. Vielen lieben Dank!



Teilnahmebedingungen:
1.) Die Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten nur mit schriftlicher Einverständnis der Eltern.

2.) Alle Adressdaten werden nach Ablauf des Gewinnspiel gelöscht und dienen nur zur schnellen Übersendung des Gewinns.

3.) Ich versende nur innerhalb Deutschlands oder jedoch der Gewinner aus dem Ausland übernimmt den versicherten Versand.

4.) Ich werde keine Haftung übernehmen für verloren gegangene Postsendungen
.
5.) Der Gewinn wird nicht ausbezahlt.

6.) Der Rechtsweg ist ausgeschlosssen.



© Katis-Buecherwelt







Samstag, 23. Februar 2013

[Interview] Sylvia Stuckmann im Autoren-Interview


Das Autoren-Interview mit der Autorin Sylvia Stuckmann


Kleiner Steckbrief zur Person


(© Foto: privat von der Autorin;
KLICK aufs Bild führt zur Homepage
 der Autorin)
Name: Sylvia Stuckmann
Alter: 53 Jahre
Genre: Jugendromane zu realistischen Themen (bisher: ein Zukunftsroman, ein Historischer Roman, ein Gegenwartsroman zum Thema Missbrauch)
Pseudonym: Sylvie Wolff
Unter Sylvia Görnert-Stuckmann schreibe ich Sachbücher zu sozialpädagogischen Themen, unter Sylvie Wolff habe ich im Frühjahr 2012 eine Reihe über Gestaltwandler begonnen, die sich an unterschiedliche Altersgruppen richtet

Ich mag: Drachen, Wölfe, Gestaltwandler, Hunde, Frühling, gelbe Narzissen, Französische Zwiebelsuppe, Zartbitterschokolade, alles aus Holz

Ich mag nicht: Sellerie, Hardrock, Mathe, Baulärm, lange Autobahnfahrten, im Bus rückwärtsfahren …




10 Fragen an die Autorin


1.) Stell Dich doch bitte einmal kurz für meine Leser vor.

Ich bin von Beruf Sozialpädagogin und arbeite in einem Krankenhaus. Um zusammenzufassen, was ich den Menschen in der Beratung erzähle, begann ich mit einer Reihe von Ratgebern, die auch bald Verlag und Leser fanden.
Nach einer Weile begann ich, Realität und Fiktion zu mischen, und die ersten Jugendromane entstanden.
Da sich mein Herzensprojekt, eine eigene Reihe über Wolfswandler, an unterschiedliche Zielgruppen wendete, erfand ich im Frühjahr 2012 Sylvie Wolff – eine Mischung aus meinem wirklichen Vornamen und dem beziehungsreichen Nachnamen meiner ersten Heldin der Reihe, der taffen Teilzeitwölfin Eva Wolff.


(© Foto: privat von der Autorin; KLICK
aufs Bild führt zur Homepage
der Autorin)



2.) Wenn Du schreibst, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus? 

Ich schreibe in der Regel in unserem Büro zu Hause; dort habe ich zum einen alles, was ich brauche, herumliegen, zum anderen beginnen meine Gedanken sofort zu rennen, wenn ich mich dorthin setze. Dummerweise gehöre ich zu dem Typ Schreiber, den Geräusche jeder Art und Weise extrem stören, so dass ich eigentlich nur schreiben kann, wenn keiner da ist. Ich habe schon versucht, an anderen Orten wie Cafe, Strand oder Wohnmobil zu schreiben, aber da lenkt mich zu viel ab, mehr als Notizen kriege ich da nicht hin. Leider.







3.) Was für Bücher liest Du am liebsten, und welche eher gar nicht gern?

Zu meinen Lieblingsbüchern gehören viele Jugendbücher wie „Harry Potter“, „Die Tribute von Panem“ oder „Die Tochter des Henkers“, und Urban Fantasy, am liebsten mit weiblichen Werwölfen, die leider meist aus dem amerikanischen Raum kommen. Ich mag es, wenn realistische Geschichten erzählt werden, die eine kleine, ungewöhnliche Beigabe haben und dadurch das Leben, wie wir es kennen, auf den Kopf stellen. Das kann eine dunkle Vergangenheit sein, eine unbekannte Zukunft, ein Geheimnis oder eine seltene Fähigkeit oder was auch immer, aber es sollte sich anfühlen wie etwas, das mir oder meinen Freunden geschehen könnte, dann bin ich mittendrin und kann die Geschichten genießen.

4.) Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb?

Wolf. Ich finde diese Tiere sehr ursprünglich und faszinierend, zumal sie ein ähnlich organisiertes Sozialleben haben wie wir Menschen.


(© Foto: privat von der Autorin; KLICK führt zur
Homepage der Autorin)

5.) Wenn Du nicht gerade an einem Buch schreibst, was machst Du dann gerne in Deiner Freizeit?

Lesen, laufen (ich wohne im Schwarzwald und habe Natur satt direkt vor der Haustür), andere Städte und Länder bereisen mit dem Wohnmobil, gute Filme sehen, auf Mittelalter-Veranstaltungen gehen …




6.) Hast Du ein Idol? Wenn ja wer und weshalb?

Ein Idol ist es nicht, eher eine Art Vorbild: Mir gefällt der Biss, die Nachhaltigkeit, mit der J.K. Rowling in bitterarmen Zeiten gegen alle Regeln der Vernunft an ihrem Manuskript geschrieben und gefeilt hat, mehr als 500 Seiten mehrfach abgetippt und dann unermüdlich an Verlage geschickt hat, einfach weil sie wusste, dass es passt. Das macht Mut, sicher nicht nur mir.

7.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?

Im Moment arbeite ich an der Fortsetzung meines Historischen Jugendromans „Pestmarie“, der spätestens im Sommer erscheinen soll. Anschließend warten die Fortsetzung meiner Bonner Werwolfkomödie „Die Stadtwölfin“, ein weiterer Gestaltwandler-Roman für 10-jährige sowie ein ganz neues Romanprojekt, von dem ich aber noch nichts erzählen will. Es muss noch reifen, und solange kommen die bereits fertig konzipierten Bücher dran. Sorge, das ich mal ohne Ideen dastehe habe ich nicht, eher dass mir die Zeit ausgeht, sie zu schreiben.

8.) Die neue Generation ist das ebook, was hälst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung?

Ich persönlich erlebe elektronische Bücher als Bereicherung und nutze den Komfort, den sie mir bieten, gerne. Darüber hinaus beobachte ich gespannt, wie sich das Leseverhalten der Menschen um mich herum dadurch verändert: Viele Menschen lesen jetzt wieder mehr, überall, probieren auch mal neue Autoren oder Genres aus. Auch als Autorin bietet das E-Book mir neue Möglichkeiten, denen ich mit meiner Werwolf-Reihe nachzukommen versuche.

9.) Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was hälst Du davon? Wenn Du selber dazu gehörst, weshalb hast Du Dich dazu entschieden?

Meine Werwolf-Reihe passt in keine Schublade und kein Genre, weshalb ich sie als E-Book konzipiert und in Eigenregie über Amazon herausgebracht habe, inzwischen sind zwei davon auch als Print-Ausgabe herausgekommen. Ich schätze diese Möglichkeit, ungewöhnlichen Ideen auch mal nachgehen zu können, ohne sie so lange zu verändern, bis sie in festgefügte Vorstellungen passen, und genieße die Schriftstellerische Freiheit, die mir dieser Weg zurückgibt. Parallel dazu wird es aber immer wieder auch Projekte geben, die sich im klassischen Buchmarkt bewähren müssen.

10.) Erzähle uns doch etwas über Deinem aktuellen Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?

Mein letztes Buch war der Gestaltwandler-Roman „Wolfswasser“. Nach der „Stadtwölfin“ wollte ich das Thema auch von seiner ernsten Seite her beleuchten: Was würde wohl wirklich in einem jungen Menschen vorgehen, wenn er/sie entsprechende Veränderungen an sich bemerkt? Ich hätte vermutlich gnadenlose Angst gehabt – Angst davor, verrückt zu werden, und Angst davor, anders zu sein. Lena durchlebt genau diese Gefühle und dann noch etwas mehr … Neben der Entwicklung der Protagonistin Lena steht auch hier wieder das Leben der realen Wölfe im Mittelpunkt. Ich fand es schon immer sehr schade und traurig, dass Hollywood und auch der Buchmarkt nicht mehr aus dieser tollen Idee der Gestaltwandlung herausholen wollte als Blut, Zorn und primitive Triebe, da wirkliche Wölfe ganz anders sind, uns ähnlicher als wir oft denken. Darum fiel die Wahl des Wesens, in das sich meine Heldinnen verwandeln, auch nicht schwer, denn Wölfe faszinieren mich schon mein ganzes Leben lang. Dem entsprechend waren viele Recherchen über das tatsächliche Rudelverhalten der Wölfe notwendig, und in der deutschen Wolfsforscherin Elli H. Radinger fand ich eine geduldige Gesprächspartnerin, die nicht nur meine Heldinnen auf Herz und Nieren prüfte und bei der ich mich an dieser Stelle noch einmal für ihre Unterstützung bedanke.


Ich bedanke mich für dieses ausführliche Interview, und freue mich auf die weiteren Gespräche und auch Projekte, die auf uns Leser warten. Vielen lieben Dank Sylvia!


Veröffentlichungen (Sylvia Stuckmann)

      
(Weitere Informationen KLICK aufs jeweilige Cover)


Veröffentlichungen (Sylvie Wolff)

      
(Weitere Informationen KLICK aufs jeweilige Cover)


© Katis-Buecherwelt




Donnerstag, 21. Februar 2013

[Rezension] Bastian Sick - Happy AUA 2


Happy AUA 2 von Bastian Sick


(Weitere Informationen KLICK aufs Bild)

Erschienen: 2008
Seitenzahl: 192 Seiten
Format: Paperback
ISBN: 978-3462040289
Preis: 9,95 Euro
Leseprobe
Verlag: KiWi Verlag








Klappentext:
Alles Negatiefe wird positief! Wer die Welt verstehen will, muss sie lesen, heißt es. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn vor dem Lesen kommt das Schreiben. Und Bastian Sick entdeckt dort immer wieder eine faszinierende und schillernde Welt. Ob es sich dabei um das Paradie’s handelt oder eine Expedition ins Herz der sprachlichen Finsternis, darf der Leser entscheiden. Nach dem großen Erfolg von Happy Aua, dem bizarrsten Deutschlesebuch der Welt, hat Bastian Sick erneut die lustigsten und kuriosesten Fundstücke aus den zahlreichen Einsendungen seiner Leserinnen und Leser ausgewählt und kommentiert. Er lädt ein zu einem Spaziergang durch den deutschen Schilderwald. Wandern Sie mit ihm durch die Niederungen der Speisekarten und über die Hochebenen der Bedienungsanleitungen bis hinein in die entlegensten Winkel der Internetportale und Boulevardmagazine. Messen Sie sich mit anderen Deutschkennern im Kommasaufen oder holen Sie Gold im Diskurswerfen! Ein Muss für alle, die nach den sensationellen Kolumnenbänden Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod und dem Vorgängerband Happy Aua einfach nicht genug kriegen können von der wunderbaren Welt der Sprache. Und für alle anderen auch. (Textquelle: amazon.de)

Zum Buch:
Das Cover wirkt sehr erfrischend und sommerlich und lässt einen auf ein frisches und humorvolles Buch hoffen. Im Buch sind zahlreiche Abbildungen von den Einsendungen und eine Erklärung von Bastian Sick.

Erster Satz:
„Liebe Leserinnen und Leser, im Laufe der vergangenen Monate, habe ich Wäschekörbe voller Post bekommen.“

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mir sehr viel Spaß bereitet. Witzige Bilder von schrägen Schildern, oder witzige Rechtsschreibfehler mit fatalen Folgen und immer sehr humorvoll kommentiert von Bastian Sick. Eine sehr gelungene Sammlung, die man sich angesehen haben muss.
Mehr kann und möchte ich Euch nun auch nicht verraten, schaut es Euch an... es lohnt sich!


© Bild: Semmel Concerts; Weitere Informationen
KLICK aufs Bild)
Zum Autor: 
Bastian Sick, Bastian Sick, geboren in Lübeck, Studium der Geschichtswissenschaft und Romanistik, Tätigkeit als Lektor und Übersetzer, von 1995-1998 Dokumentarjournalist beim SPIEGEL, von 1999-2009 Mitarbeiter der Redaktion von SPIEGEL ONLINE, seit 2003 dort Autor der Sprachkolumne Zwiebelfisch. Im Mai 2003 konnte man zum ersten Mal den Zwiebelfisch lesen, Sicks heitere Kolumne über die deutsche Sprache, aus der später die Buchreihe Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod werden sollte. Es folgten zahlreiche Fernsehauftritte und eine Lesereise, die in der »größten Deutschstunde der Welt« gipfelte, zu der 15.000 Menschen in die Köln-Arena strömten. 2006 ging Bastian Sick erstmals mit einem eigenen Bühnenprogramm auf Tournee, einer Mischung aus Lesung, Kabarett und fröhlicher Show. Zuletzt erschien von ihm Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod – Folge 4. Seit 2009 arbeitet Bastian Sick als freier Autor. Er lebt in Hamburg. (Quelle:amazon.de)


Fazit: 
Ein witziger Irrgarten der deutschen Sprache, dargestellt in zahlreichen Bildern und humorvollen Kommentaren des Autors.

Meine Wertung:

5,0 von 5 Vögeln




Weitere erschienene Bücher des Autors Bastian Sick im KiWi Verlag:


      

© Katis-Buecherwelt



Mittwoch, 20. Februar 2013

[Rezension] Bettina Belitz - Linna singt


Linna singt von Bettina Belitz


(Weitere Informationen KLICK aufs Bild;
Bildquelle: amazon.de)


Erschienen: 10. September 2012
Seitenzahl: 510
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3839001394
Preis: 18,00 Euro
Leseprobe
Verlag: script5












Klappentext:
Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen: Maggie, Simon, Jules und Falk, die ehemaligen Mitglieder ihrer Band. Nun treffen sie sich in einer Hütte in den Bergen wieder, um für einen Auftritt zu proben. Linna hatte eigentlich keinen Grund, Maggies Einladung zu folgen, denn was die anderen nicht wissen: Seit damals hat sie keinen Ton gesungen. Doch etwas treibt sie an, sich ihrem alten Leben zu stellen: die Erinnerung an eine Nacht mit Falk, dem Gitarristen. Linna muss sagen, was vor fünf Jahren unausgesprochen blieb, und sie muss hören, ob Falk eine Antwort hat. Bald beginnt die von Anfang an gespannte Atmosphäre zu kippen: Was als zwangloses Wiedersehen geplant war, wird zum zermürbenden Psychospiel, bei dem Linna immer mehr als Lügnerin dasteht. Sie gerät in einen Strudel aus Verdächtigungen, Abhängigkeiten und tragischen Missverständnissen, der sie schließlich zwingt, die Erinnerung an vergangenen Schmerz zuzulassen. Denn dort liegt der Schlüssel zu allem: der Grund dafür, dass Linna nicht mehr singt. (Quelle: amazon.de)

Zum Buch:
Das Cover fällt einem direkt ins Auge. Ein doch eher schlichtes Cover in einem zarten Blauton gehalten, in der Mitte eine Schneekugel mit einer hübschen Frau und den Zwergen, was einen an ein Märchen erinnert. Man denkt erst in eine ganz andere Richtung wenn man dieses Cover sieht, doch später versteht man die Botschaft zum Inhalt. Auch der Bucheinband ist sehr schön gestaltet. Der Bucheinband ist weiß mit roten Verzierungen über das gesamte Buch, was den Schutzumschlag im Buchrücken in umgekehrten Farbmuster wiederspiegelt. Eine sehr gelungene und ansprechende Buchgestaltung.

Erster Satz:
Waren die immer hier? Nein, waren sie nicht. Ganz sicher nicht. Ich weiß es genau!

Meine Meinung:
Linna hat seit dem letzten Auftritt nicht mehr gesungen, an dem Tag, als sie die Bandauflösung bekannt gegeben hat. Und nun befindet sie sich vor Jules Elternhaus, denn Maggie hat um einen letzten Auftritt gebeten. Alle sind da, doch einer fehlt noch, Falk! Ob er auch kommen wird?

Bald schon erfährt Linna, das es auf eine Hütte gehen soll um in Ruhe zu proben, doch schon bald wird dies sehr unangenehm. Linna kämpft mit sich selbst, doch auch die anderen haben Probleme und Geheimnisse. Es folgt ein psychopathisches Spiel mit den Freunden, doch warum passiert es und vor allem, wer spielt mit ihnen?

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, und ich konnte mich auch recht gut in die Situationen wiedersehen. Die Kapitel waren ziemlich lang, was mich beim Lesen etwas gestört hat, da ich beim weiter lesen immer die letzte Seite erneut lesen musste, um wieder genau in die Situation hineinzugelangen.

Die Protagonisten haben mir alle sehr gut gefallen und werden dem Leser auch sehr nahegelegt. Besonders toll fand ich es, das auch ein Hund (Luna) in dieser Geschichte Platz gefunden hat. Was mir gefehlt hat war, dass man über Linna einiges erfahren hat, jedoch eine Sache etwas zu kurz kam.

Die Idee der Geschichte und der Ort haben mir sehr gut gefallen, doch leider konnte nicht ganz der Funke überspringen. Zum Anfang hin habe ich mich mehrmals gefragt, wo wird uns diese Geschichte hinführen? Es war wie eine kleine Art des Tagebuches von Linna, aber mehr konnte man sich nicht denken. Erst in den letzten 150 Seiten konnte ich einen leichten Drang fühlen, ich müsse weiterlesen was sich zum Ende hin auch steigerte. Doch leider hat mir dieses Gefühl am Angang gefehlt. Das Ende entschädigte mich dann aber doch und es war für mich so gar nicht absehbar.

Es gab auch einige Textstellen und Abschnitte, wo ich lauthals lachen musste bei der Vorstellung, aber auch Sätze, die mich berührt haben. Diese habe ich mir natürlich markiert und herausgeschrieben.

Einige markierte Textstellen:

Maggie hat recht, wir kriegen die Tür nicht auf, der Schnee ist zu hoch. Und was soll ich machen? Ihn durchs Schlüsselloch wegpusten? (Seite 137)

Grundgütiger, auch das noch … Dieses Kalb hat Dünnschiss und fährt mir mit seiner riesigen Zunge übers Gesicht, wahrscheinlich nachdem er sich vorher ausgiebig den Hintern sauber geleckt hat. Großartig (Seite 180)

Das Eiskalte und das Zarte. Ich brauche das Harte um nicht an dem Zarten kaputtzugehen. (Seite 324)

Ja, Männer. Sind wir zu stark, sind sie zu schwach. (Seite 491) 

Trailer zum Buch:






© Bild: Fabian Stuertz


Zur Autorin: 

Bettina Belitz, geboren 1973 in Heidelberg, verliebte sich früh in die Magie der Buchstaben. Lesen allein genügte ihr bald nicht mehr – nein, es mussten eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium arbeitete Bettina Belitz als Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt sie mit ihrer Familie in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und tankt auf dem Pferd oder beim Karatetraining neue Energie.





Fazit:
Psychischer Nervenkitzel sind hier garantiert, jedoch auch verschiedene Gefühlswelten prallen aufeinander. Ein aufregender und emotionaler Roman über das Leben, sich selbst finden, der Freundschaft und der Liebe.


Meine Wertung:

4,0 von 5 Vögeln




Weitere Titel der Autorin:



      






©Katis-Buecherwelt