Sonntag, 18. November 2012

[Rezension] Dori Mellina - Frag mich nach Sonnenschein






Erschienen: 12. Oktober 2012
Seitenzahl: 103
Format: Amazon Kindle ebook
ASIN: BOO9Q2IBYK
Preis: 2,68 Euro







Klappentext: (Quelle: Amazon)
Kein Volk wird mehr belächelt und gleichzeitig beneidet als das italienische. Davon kann Laura, die als Italienerin in Deutschland lebt, ein Lied singen. In ihrer neuen Heimat lernt sie nicht nur eine völlig andere Kultur als ihre eigene kennen, sondern wird sie täglich mit zahlreichen Klischees rund um Italien konfrontiert. Anstatt sich darüber zu ärgern beschließt Laura eines Tages, daraus Kapital zu schlagen. Kurzerhand gründet sie „Frag mich nach Sonnenschein“, die erste Agentur Deutschlands für italienische Klischees. Nun bringen Laura und ihre Freundinnen italienisches Flair dorthin, wo es gebraucht wird. Dolce vita alla carta? Sicher! Wäre da nicht die Beziehung zu Kindsvater Martin, die aufgrund akuter interkultureller Inkompatibilität auf der Kippe steht…

Zum Buch:
Diese Geschichte ist derzeit nur als ebook bei Amazon zu erhalten. Das Cover ist sehr nostalgisch und bunt gestaltet und hat mich immer wieder an die schönen Blechschilder erinnert, wirkt aber dennoch sehr frisch und modern. Ein sehr schönes und passendes Cover zu diesem Roman.

Erster Satz:
"Kein Volk wird mehr belächelt und gleichzeitig beneidet als das italienische."

Meine Meinung:
Laura ist eine liebevolle Mutter und in einer Beziehung mit Martin, die momentan nicht so rosig verläuft. Mit ihren Freundinnen eröffnet sie die Agentur „Frag mich nach Sonnenschein“, indem diese die italienischen Klischees anbieten. Direkt bekommen die Freundinnen auch ihren ersten Auftrag und sollen eine Italienische Gaststätte wieder im neuen Glanz erscheinen lassen.

Dieses ebook zeigt, dass einige Klischees Italiens einfach nicht richtig sind. Z.B. ist der von uns so geliebte Latte Macchiato gar nicht aus Italien, sondern aus den USA, durch die Coffee Shops entstanden. Diese und viele andere Klischees bringt die Autorin hier in dieser Geschichte frisch und humorvoll rüber.

Die Protagonistin Laura wurde sehr liebevoll beschrieben und man mag sie einfach von Anfang an, wie sie aus ihrem Leben berichtet und auch die Erzählstränge zwischen ihren Freundinnen und ihrer Oma sind wirklich klasse.

In dieser Geschichte bekommt man direkt Fernweh, denn es durchzieht ein italienisches Flair, wo man doch sehr gerne gerade auch mittendrin stehen möchte. Leider war die Geschichte sehr kurz, man hätte noch gerne etwas mehr über Laura erfahren und weitergelesen, aber da es doch etwas offen gehalten ist, hoffe ich, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Fazit: Italienische Klischees auf charmante und humorvolle Weise erzählt. Eine frische Geschichte über Freundschaft und Beziehung!

Danksagung:
Ich bedanke mich bei der Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar via ebook. Vielen lieben Dank Dori!


Meine Wertung:

4,0 von 5 Vögel

© katis-Buecherwelt



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen