Donnerstag, 28. Juni 2012

[Rezension] Patrick Doughtie - Briefe an Gott





Originaltitel: Letters to God
Übersetzerin: Ilona Mahel
Erschienen: Januar 2011
Seitenzahl: 238 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3865915801
Preis: 14,90 Euro
Verlag: Gerth Medien Verlag






Klappentext:
Tyler ist neun Jahre alt und leidet an einem Gehirntumor. Ein schwerer Schlag für ihn und seine Familie. In seinem kindlichen Vertrauen schreibt er Briefe, in denen er Gott sein Herz ausschüttet. Diese Briefe gelangen in die Hände des Postboten Brady McDaniels. Doch was soll dieser damit tun? Nach und nach entfalten die Briefe ihre lebensverändernde Wirkung. Im Leben des Postboten. Und im Leben vieler anderer ... Dieser ergreifende Roman beruht auf einer wahren Begebenheit. Er zeichnet ein lebendiges Bild von der Kraft kindlichen Glaubens. Tausende hat die Geschichte von Tyler und seinen Briefen an Gott bereits inspiriert und so ihr eigenes Glaubensleben enorm bereichert.

Zum Buch:
Das Buch ist in mehreren Kapiteln unterteilt und wird in der Erzählperspektive geschrieben sowie auch von der Sicht der unterschiedlichen Protagonisten.
Der Schreibstil ist klar und flüssig und man kommt recht zügig durch das Buch.

Meine Meinung:
Das Buch habe ich in meiner Buchhandlung entdeckt und der Klappentest hat mir sehr angesprochen und daraufhin habe ich es auch direkt mitgenommen. Die ersten Seiten fand ich doch schon sehr spannend und ich habe gern weitergelesen. Doch nach dem Unfall des Vaters von Taylor und Ben, fand ich das die Spannung etwas verloren ging. Mir haben die Einzelheiten zu der Krankheit und dem Verlauf sehr gefehlt und das Gefühl ich müsse immer weiter lesen kam leider nicht auf.

Die Briefe an Gott die Taylor geschrieben hat, fand ich jedoch sehr schön. Auch wie der kleine Junge mit der Krankheit umgegangen ist, er hat niemals aufgegeben zu kämpfen, die Kraft hat ihn Gott gegeben. Ein sehr religiöses Buch wie ich finde. Im großen und ganzen, kann man es sich schon recht gut durchlesen, wenn man jetzt nicht viel Spannung sucht.

Ich habe als erstes das Buch gelesen und danach den Film auf DVD geschaut und muss sagen, auch wenn ein großer Teil am Anfang des Films nicht vorkommt, was jedoch im Buch erzählt wird, gefiehl mir der Film weitaus besser. Die Emotionen konnten dem Zuschauer mehr vermittelt werden als dem Leser. Vielleicht liegt es aber auch einfach nur an der Übersetzung.

HIER gelangt Ihr zum Film!!!

Fazit:
Ein  gutes und auch emotionales Buch über einen Jungen, der um sein Leben kämpft und die Kraft durch seinen Glauben ihn stärkt.


Meine Wertung:
 
3,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen