Dienstag, 10. April 2012

[Rezension] Laura Lay - Das Geheimnis der Flamingofrau (Teil 1)


Seitenzahl: 50 Seiten
ASIN: B007ECZ06G
Preis: 2,79 Euro
Format:Amazon Kindle Edition











Klappentext:
Eine geheimnisvolle Domina, die mit ihrer scheuen Gespielin ein Gutshaus am Stadtrand bezieht. Ein Junglehrer, der in eine erotische Falle gerät. Und eine anonyme Sammlerin von Erotika, die die Notlage eines Schriftstellers ausnutzt und pikante Erzählungen von ihm erpresst, deren Richtung sie Folge für Folge bestimmt …
Laura Lay nimmt ihre Leser in eine Doppelwelt mit, wo Versuchung und Intrige Hand in Hand gehen, wo Erpressung zur Verführung wird, wo die erotische Erfindung langsam ins Reale greift.

Meine Meinung:
Tania von Rosenfels ist neu zugezogen in das beschauliche Örtchen. Bald schon fängt die Gerüchteküche über Tania an zu brodeln, obwohl keiner wirklich die neue Bewohnerin kennt.
Leon Walski ein Schriftsteller, der momentan keinen Erfolg zu verbuchen hat, muss alles aufgeben und verkaufen um die Miete zu bezahlen. Als er eine eMail erhält mit einem verlockendem Angebot. von Tania R. fängt er an zu überlegen. Er sol erotische Geschichten nur für sie schreiben und wird pro Seite bezahlt, aber sie gibt an wie die Geschichte zu laufen hat. Sie sagt ihm er solle in den Park gehen zum Flamingogehege und dort beobachten und schreiben. Dort findet er schnell eine Inspiration eine rätzelhafte Kindfrau. Schnell verfällt er ihr und sie verfolgt ihn bis in seine Träume. Wird er der Kindfrau näher kommen und welches Geheimnis verbirgt diese?

Zum Anfang hin war ich meist etwas irritiert, da ich nicht folgen konnte, ob es sich nun um die geschriebene Geschichte handelt, die der Schriftsteller geschrieben hat, oder um die Geschichte um dem Schriftsteller. Doch mit der Zeit gewöhnt man sich an dem Schreibstil und ist gespannt. Dies ist hier ein Auftakt zu einer Serie, daher auch ein apruptes offenes Ende, welches viele Fragen offen lässt.
Im Mai soll der nächste Teil der Serie veröffentlicht werden.
Es gibt auch einige erotische Szenen, auf die ich nun nicht näher eingehen werde, aber noch dazu sagen möchte das es sich um ein zärtliches Ménage à trois zwischen zwei Frauen und einem Mann handelt. Wo Schmerz, Hörigkeit, Unsicherheit und Zärtlichkeit eine große Rolle spielt.

Dies ist mein erster Erotischer Roman den ich überhaupt gelesen habe. Die Autorin Laura Lay, hat mich angeschrieben und nachgefragt, ob ich nicht Lust hätte ihr ebook den Auftakt einer Serie lesen und rezensieren möchte.
Ich habe mir erst ein paar Tage Zeit genommen um mir dies zu überlegen. War dann aber doch mal neugierig und habe es dann doch zugesagt und nun auch gelesen.
Für mich war es eine ganz neue Erfahrung, zum Teil auch wie schon geschrieben etwas verwirrend, wegen der Geschichte in einer Geschichte, hatte Probleme das zum Anfang auseinander zu halten, was sich aber nach einiger Zeit gelegt hat.
Ich fand die Geschichte schon nicht schlecht, weiß jedoch noch nicht so ganz, ob dieses etwas für mich ist.
Aber möchte Euch dieses trotzdem gerne empfehlen, besonders für diejenigen die gerne Erotische Romane lesen, ist dies etwas ganz besonderes. Die Autorin hält die Spannung immer aufrecht und die Geschichte ringsherum, hat auch einen Sinn, und es dreht sich hier nicht nur um die Erotik.

Die Fortsetzung werde ich mir bestimmt auch noch mal ansehen um dann auch weiter zu entscheiden, ob dieses Genre auch etwas für mich sein wird.

Hörprobe einer Lesung zum ebook:




Danksagung:
Ich bedanke mich bei der Autorin  Laura Lay, die mich auf dieses ebook aufmerksam gemacht hat, und es mir auch direkt als Rezensionsexemplar zugesendet hat. Vielen Dank dass ich einen Einblick in ein Ménage à trois erhaschen konnte und werde dies nun auch so dastehen lassen und es weiter wirken lassen.

Meine Wertung:

4,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen