Sonntag, 11. März 2012

[Rezension] Joy Fielding - Im Koma


Erschienen: Februar 2011
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 415 Seiten
ISBN: 978-3442473496
Preis: 9,99 Euro
Verlag: Goldmann









Klappentext:
Casey Marshall führt ein sorgloses Leben in Philadelphia, umgeben von der Liebe ihres Mannes Warren und erfüllt von ihrem Beruf. Bis zu jenem Tag, an dem ihre Welt zusammenbricht - und sie einem furchtbaren Autounfall zum Opfer fällt. Als Casey im Krankenhaus das Bewusstsein wiedererlangt, wird sie von Panik erfasst: Um sie herum herrscht Dunkelheit, sie kann sich nicht bewegen und nicht sprechen. Doch der wahre Alptraum steht ihr noch bevor, denn sie muss erkennen, dass ihr Unfall in Wirklichkeit ein heimtückischer Anschlag war. Und bald weiß sie - der Mörder ist in ihrer Nähe und wartet nur darauf, sein grausames Werk zu vollenden ...

Meine Meinung:
Ich war leider etwas enttäuscht von dem Thriller, denn wirkliche Spannung konnte sich bei mir nicht aufbauen. Trotzdem hat mir die Geschichte an sich sehr gut gefallen.

Casey die ihren Ehemann Warren über alles liebt und auch denkt, das er sie vergöttert, planen Nachwuchs und alles hört sich nach einer tollen Ehe an. Auch ihr Umfeld scheint perfekt zu sein, trotz ein paar Spannungen zwischen ihren Freundinnen. Nur die kleine Schwester macht ihr immer wieder Sorgen. Doch als sie dann bei einem Unfall in ein langwierigen Koma liegt und sie trotz allem alles mitbekommt was in ihrer Umwelt vorgeht, ist Casey sehr geschockt, denn nicht nur ihre Freundin hintergeht sie, auch ihr Ehemann Warren hat nichts gutes im Sinn. Doch die kleine Schwester, sorgt sich zunehmend und verändert ihr Leben.

Die Vorstellung in einem Koma zu liegen, alles zu verstehen sich aber nicht äussern zu können, stelle ich mir sehr schlimm vor und möchte ich auch keinem wünschen.
Joy Fielding hat diese Situation von Casey sehr gut rübergegeben, doch die Spannung ließ lange auf sich warten. Erst gegen Ende des Buches hob diese ein wenig ab, jedoch konnte man das Ende schon sehr schnell hervorsehen und das hat mir nicht so gut gefallen. Mit ein wenig mehr Spannung wäre dies ein perfektes Buch geworden.
Das Gefühl das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen, hat mir hier wirklich gefehlt, habe hier ziemlich lange zum lesen gebraucht.

Meine Wertung:
 
3,5/5 Vögel

© katis-buecherwelt

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen