Dienstag, 27. März 2012

[Rezension] Anette Göttlicher - Sind wie nicht alle ein bisschen Paul? (Band 2)



Erschienen: 2005
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 223
ISBN: 978-3499237683
Preis: 7,95 Euro
Verlag: rororo Verlag











Klappentext:
ach "Wer ist eigendlich Paul?" der neue Bestseller von Anette Göttlicher

Paul ist in Lesotho, und Marie ist in München. Grauenvoll, zumal seine Anrufe, E-Mails und SMS fühlbar spärlicher werden. Marie beschließt einmal mehr, unabhängiger zu sein: Sie geht für drei Monate nach Australien! In der Ferne begegnet sie dem einen oder anderen jungen Mann. Und wenn ihr treues Herz auch nur für Paul schlägt: Irgendwie sind sie alle ein bisschen Paul ...

Und jede Frau wird ein Stück Marie in sich selbst entdecken.

Meine Meinung:
Paul und Marie haben nun doch beschlossen es miteinander zu versuchen und die Zeit miteinander bis zu der Abreise von Paul nach Lesotho zu genießen. Doch die gemeinsame Zeit hat sich Marie dann doch etwas anders vorgestellt. Immer wieder musste sie warten, dass er sich meldet. Doch dann ist es soweit, Paul muss nach Lesotho. Marie leidet stark und nun beginnt wieder einmal ein langes Warten, wann meldet sich Paul, warum meldet er sich wieder einmal nicht. Die SMS und Emails von Paul werden immer weniger, und Marie will ihr Leben nun endlich auch mal leben. Sie beschließt nun endlich die Reise nach Australien zu machen, die sie immer schon machen wollte. Sie bucht kurzerhand einen Flug nach Australien, Rückflug nach 3 Monaten. Als sie dann plötzlich Paul in einem Kiosk trifft um die Ecke, ist sie erschrocken und doch erfreut. Wortlos gehen sie zu Pauls Wohnung und haben eine lustvolle Nacht. Dann die nächste Trennung, Marie fliegt nach Australien und erlebt einiges auch mit Männern. Paul meldet sich wieder einmal nicht. Doch dann…..

Mir hat der zweite Teil der Paul Reihe von Anette Göttlicher noch viel besser gefallen. Wieder einmal sehr flüssig zu lesen, mit viel Humor. Und genau auf den Punkt gebracht, was heutzutage vielen Frauen wiederfährt. Verliebt sein, jeder Minute mit dem liebsten zusammen sein wollen, und warten das dieser sich meldet und analysieren, warum er es nicht tut, und warum er es genauso grade macht.
Dieser Teil war für mich deshalb viel besser als der erste, da mehrere Dialoge auch mit Vroni (Maries beste Freundin) stattfinden und auch mit Paul. Sie erzählt was sie genau erlebt und was sie denkt. Ein perfektes Sommerbuch für zwischendurch.

Meine Wertung:
 
4,5/5 Vögel

© katis-buecherwelt


 

[Rezension] Anette Göttlicher - Wer ist eigentlich Paul? (Band 1)




Erschienen: 2004
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 204 Seiten
ISBN: 978-3499235184
Preis: 7,95 Euro
Verlag: rororo Verlag










Klappentext:
Marie will Paul.
Aber wo steckt Paul?
Paul meldet sich nicht. Hat Marie etwas falsch gemacht? Wo bleibt nur die erlösende SMS, in der Worte wie Sehnsucht und Wiedersehen vorkommen? Als das Handy endlich piept, wird nichts klarer oder gar einfacher. Maries unbeschwertes Leben zwischen Magisterarbeit und Oktoberfest, Teelichterkauf und Szenebar ist ziemlich durcheinander geraten, seit Paul, der hinreißende Paul, ihre Tagträume beherrscht. Immer wieder stellt sich die Frage: Wo liegt eigentlich Pauls Problem?

Meine Meinung:
Marie ist 27 Jahre alt, Single, Dauerstudentin und total verschossen in den tollen Paul. Nachdem Marie eine langjährige Beziehung mit Max beendet hatte, war sie ein Jahr lang Single bevor sie Paul entdeckt hatte. Doch Paul kann sie nicht wirklich als ihren Freund bezeichnen. Denn die beiden sehen sich nur hin und wieder und erleben dann immer wieder heiße Schäferstündchen. Und danach geht das Warten für Marie wieder los. Wann meldet sich Paul, wird er sich überhaupt wieder melden? Sie kann nur noch an Paul denken…und dann trifft sie auch noch Max ihren Ex zufällig auf der Straße und er sieht verdammt gut aus. Ob es ein Fehler war ihn damals zu verlassen? Aber sie hatte ja nun ihren Traummann Paul….ob es doch noch was ernstes wird zwischen Sie und Paul? Oder ist doch Max der richtige?

Ich lese sehr gern die Schreibform in Tagebuchformat. Anette Göttlicher schreibt sehr humorvoll, und der Leser wird auch selbst in seine Zeit des Schwärmens zurück kaltapultiert. Ich konnte mich in gewissen Hinsichten auch total damit identifizieren, denn ich denke jeder hat mal für jemanden geschwärmt und sich dann so verrückt verhalten wie Marie. Jedoch fand ich Marie auch ziemlich naiv, denn sie träumte immer wieder, mit Paul richtig zusammen zu sein, lebte immer nach Paul, ließ meistens alles stehen und liegen, wenn er sich meldete. Es dreht sich nur alles um Paul. Sie wartet und wartet, bis er sich wieder einmal meldet und die beiden eine lustvolle Nacht erleben.
Mir hat Maries Tagebuch sehr gefallen, ein ideales Buch zum abschalten, zum schmunzeln und um  in Erinnerungen zu verfallen. Ein schönes Sommerbuch…und ich bin gespannt auf den nächsten Teil, wie es mit Paul und Marie weitergehen wird.


Meine Wertung:
 
4,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt

 

Samstag, 24. März 2012

[Buchserie] Chris Priestley - Onkel Montagues Schauergeschichten


Onkel Montagues Schauergeschichten - Buchserie von Chris Priestley
 
   
1.)  Onkel Montagues Schauergeschichten (06. Februar 2010)
 
2.) Onkel Montagues Schauergeschichten vom schwarzen Schiff (26. Februar 2011)
 
3.) Onkel Montagues Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels (10. März 2012)
 
 
 
 
 

Montag, 19. März 2012

[Rezension] Susanne Mischke - Nixenjagd


Erschienen: 11. Juni 2007
Format: Broschierte Ausgabe
Seitanzahl: 194
ISBN: 978-3401060880
Preis: 8,99 Euro
Verlag: Arena Verlag









Klappentext:
Bei einem mitternächtlichen Badeausflug kippt die ausgelassene Stimmung, als plötzlich eine aus der Clique fehlt: Katrin ist auf den See hinausgeschwommen und nicht zurückgekehrt. Ein Badeunfall? Franziska, Katrins beste Freundin, kann das nicht glauben. Doch auf der Suche nach der Wahrheit, gerät sie in Gefahr und muss bald feststellen, dass sie niemanden trauen kann - nicht einmal sich selbst ...

Zum Buch:
Das Buch ist in kurzen 62 Kapitel eingeordnet, was das lesen sehr angenehm macht. Das Cover hat mir auch sehr gut gefallen.Ein blaugrüner Hintergrund mit Fischornamenten und einer Fischflosse sind darauf zu sehen.

Eigene Inhaltsangabe:
Franziska ist ein ruhiges Mädchen, das Bücher liebt, und schon recht weit ist für ihr Alter. Sie hat nur eine beste Freundin, doch momentan läufts auch nicht so gut in der Freundschaft. Denn es gibt leichte eifersüchtelein zwischen den Freundinnen, wegen dem neuen in der Klasse, dem Paul! Paul ist sehr zurückgezogen und redet kaum, dennoch ist er der Schwarm aller Mädchen.
Bei einem Campingausflug verschwindet Katrin auf einmal beim Nachtbaden im See und kommt nicht zurück. Sie wird tot aufgefunden. War es ein Badeunfall  oder ein Mord? Die Polizei ermittelt und Franziska glaubt auch nicht an einen Unfall. Dann kommt sie  Paul etwas näher, aber er scheint immer merkwürdiger zu werden. Paul hat ein großes Geheimnis, was alles verändert und er selbst wird zum Hauptverdächtigen. Und auf einmal gerät Franziska auch noch in Lebensgefahr... Wer nur will ihr etwas antun? Und weshalb? ...

Meine Meinung:
Franziska ist mir direkt ans Herz gewachsen. Ein junges Mädchen, dass auch gerne liest und nicht wie die anderen Mädchen nur an Party und Jungs interessiert sind. Doch Paul findet sie nett. Paul ist sehr verschwiegen und in sich gekerrt, was mit seiner Vergangenheit zu tun hat. Seine Schwester Alex, mochte ich leider von Anfang an nicht leiden. Sie war auch sehr zurückhaltend, aber auch zickig und unfreundlich.
Oliver ist Franziskas bester Kumpel, die beiden kennen sich schon aus dem Sandkasten. Oliver wirkte auf mich doch noch recht kindlich, aber auch wiederherum zeitweise sehr reif.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen und auch der Spannungsbogen wurde immer weiter ausgebaut. Zur Mitte hin war ich mir eigendlich fast sicher, wie es zu Ende gehen wird, doch dann kam eine Wendung von der ich nie im Leben gedacht habe, dass es so kommen wird.
Was mir nun nicht ganz so gut gefallen hat, war die persönliche Geschichte von der Polizeikommisarin Petra Gerres. Diese paßte irgendwie nicht so wirklich in die Geschichte und fand ich daher eher störrend.
Die Protagonisten konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und mich auch in die Personen hineinversetzen was mir sehr gut gefallen hat.
Allgemein kam ich sehr schnell in die Geschichte rein, was mir sehr gut gefallen hat. Direkt mitten im Geschehen.


Meine Wertung:

4,5/5 Vögel

© katis-buecherwelt


Dienstag, 13. März 2012

[Rezension] Anna Koch u. Axel Lilienblum - Du hast mich auf dem Balkon vergessen


Erschienen: Dezember 2010
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 272
ISBN: 978-3499626944
Preis: 8,99 Euro
Verlag: rowohlt Verlag












Klappentext:
23:40 Falls meine Freundin fragt, ich schlaf heut Nacht bei dir, hier geht's ab wie Sau! :-) 23:53 Dasselbe hat sie mir eben auch geschrieben.

0:24 Bin unterwegs, aber mein Rad hat einen Platten! 0:26 Soso, also für mich sieht es so aus, als würdest du grade noch Drinks bestellen! Winke, winke...

0:51 Liege schon im Bett und denke daran, wie schön es jetzt wäre, nochmal deine Kippen zu spüren...

3:25 Alter, ich bin so voll ... Grad auf dem Weg nach Hause! Wo bist du? 3:27 Auf dem Rücksitz!?

Die SMS der letzten Nacht ist nicht wie jede andere Kurznachricht. Sie ist unverblümt, voller Emotionen, manchmal hieroglyphisch - und häufig an den Falschen adressiert. Sie erzählt von Liebe, Lust und Übelkeit, von fremden Betten und frischen Brötchen und dem mitunter harten Aufschlag in der Realität am nächsten Morgen. Eines haben aber alle hier versammelten SMS gemein: Sie sind äußerst unterhaltsam.

Zum Buch:
Das Cover ist schlicht gehalten, dennoch hat es mir sehr gut gefallen, mit den bunten Buchstaben und dem Smilie. Im Inneren sind vor jeden neuen Zeitabschnitt (Kapitel) lustige Karikaturen zu sehen, gefolgt von den zusammenhängenden SMS-Konversationen mit Uhrzeit.

Meine Meinung:
Die Autoren haben hier ein seher witziges Buch geschrieben die von Kurznachrichten (smsen) zusammengefasst wurden, die man meistens im betrunkenen Zustand geschrieben hat und man dann am nächsten Morgen nur hofft, die sms hat man nicht geschrieben. Ich habe mich köstlich amüsiert über viele SMS Konversationen, teilweise aber auch recht dämliche Texte wo man sich nur am Kopf packen kann und denkt..mensch so dämlich kann doch keiner sein :)
Mich haben viele Smsen an meine Jugendzeit erinnert, wo ähnliche Fälle der Fall war, und das hat mir sehr gut gefallen. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, für alle die mal richtig lachen wollen und mal abschalten möchten, für Zwischendurch ein sehr amüsantes Buch, wo Lachanfälle garantiert sind.

Meine Wertung:
 
4,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt




Sonntag, 11. März 2012

[Rezension] Joy Fielding - Im Koma


Erschienen: Februar 2011
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 415 Seiten
ISBN: 978-3442473496
Preis: 9,99 Euro
Verlag: Goldmann









Klappentext:
Casey Marshall führt ein sorgloses Leben in Philadelphia, umgeben von der Liebe ihres Mannes Warren und erfüllt von ihrem Beruf. Bis zu jenem Tag, an dem ihre Welt zusammenbricht - und sie einem furchtbaren Autounfall zum Opfer fällt. Als Casey im Krankenhaus das Bewusstsein wiedererlangt, wird sie von Panik erfasst: Um sie herum herrscht Dunkelheit, sie kann sich nicht bewegen und nicht sprechen. Doch der wahre Alptraum steht ihr noch bevor, denn sie muss erkennen, dass ihr Unfall in Wirklichkeit ein heimtückischer Anschlag war. Und bald weiß sie - der Mörder ist in ihrer Nähe und wartet nur darauf, sein grausames Werk zu vollenden ...

Meine Meinung:
Ich war leider etwas enttäuscht von dem Thriller, denn wirkliche Spannung konnte sich bei mir nicht aufbauen. Trotzdem hat mir die Geschichte an sich sehr gut gefallen.

Casey die ihren Ehemann Warren über alles liebt und auch denkt, das er sie vergöttert, planen Nachwuchs und alles hört sich nach einer tollen Ehe an. Auch ihr Umfeld scheint perfekt zu sein, trotz ein paar Spannungen zwischen ihren Freundinnen. Nur die kleine Schwester macht ihr immer wieder Sorgen. Doch als sie dann bei einem Unfall in ein langwierigen Koma liegt und sie trotz allem alles mitbekommt was in ihrer Umwelt vorgeht, ist Casey sehr geschockt, denn nicht nur ihre Freundin hintergeht sie, auch ihr Ehemann Warren hat nichts gutes im Sinn. Doch die kleine Schwester, sorgt sich zunehmend und verändert ihr Leben.

Die Vorstellung in einem Koma zu liegen, alles zu verstehen sich aber nicht äussern zu können, stelle ich mir sehr schlimm vor und möchte ich auch keinem wünschen.
Joy Fielding hat diese Situation von Casey sehr gut rübergegeben, doch die Spannung ließ lange auf sich warten. Erst gegen Ende des Buches hob diese ein wenig ab, jedoch konnte man das Ende schon sehr schnell hervorsehen und das hat mir nicht so gut gefallen. Mit ein wenig mehr Spannung wäre dies ein perfektes Buch geworden.
Das Gefühl das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen, hat mir hier wirklich gefehlt, habe hier ziemlich lange zum lesen gebraucht.

Meine Wertung:
 
3,5/5 Vögel

© katis-buecherwelt

 

Freitag, 9. März 2012

[Rezension] Florian Beckerhoff - Das Landei





Erschienen: 10. Juni 2011
Format: Broschierte Ausgabe
Seitenzahl: 256
ISBN: 978-3471350447
Preis: 14,99 Euro
Verlag: List

 



 
Eigene Inhaltsangabe:
Robert Gernold flüchtet nach der Schulzeit mit seinem Freund Golo in die Stadt um dort erfolgreich zu sein und die Freiheit zu spüren. Robert schafft es erfolgreich zu sein und hat eine Werbeagentur geschaffen die sehr gut lief. Er hatte geschafft was er immer wollte, er hatte genügend Geld, Erfolg im Job und eine tolle Spanierin Marietta als seine Freundin. Doch bald ändert sich sein neu geschaffenes Leben, den neuen Rob, denn er geschaffen hatte, brach allmählich zusammen. Marietta verließ Robert, da er sich nicht öffnen wollte und den wahren Rob zeigen wollte. Als Robert in seiner Stammkneipe mit Willi redet sagte dieser ihm, er solle sich eine Frau aus seiner Heimat suchen. Nun schwälgt Robert in der Vergangenheit und fragt sich immer wieder, was ihm doch fehlt. Er trifft alte Bekannte aus seiner Heimat und hat auch eine tolle Nacht mit Jessica aus seiner Heimat. Doch dann an seinem 5 jährigen Firmenjubiläum sieht er die Gabi Klein wieder und er glaubt das sei seine große Liebe aus der Heimat. Es folgt der lange Weg auf der Suche nach dem wahren Robert, nach seinem Leben wie er ist, und nicht wie er sich geschaffen hat. Findet er seinen Weg zurück ins Leben?

Meine Meinung:
Das Cover hat mir sehr gut gefallen, es zeigt eine Kuh (vom Lande) mit einer Perlenkette (Glamour und Erfolg) in dem sich auch Robert entscheiden muss. Ob er sich das Leben wünscht, was er sich selbst gebaut hat oder doch lieber seinen Wurzeln nachgeht woher er geflohen ist.
Nachdem er von seiner Freundin verlassen wurde und bei Willi war, kam er ins Grübeln und die Vergangenheit war auf einmal sehr präsent in seinem Leben. Er wußte nicht mehr genau, wohin er gehörte, was er wollte und was ihm genau fehlte. Er begab sich auf der Suche nach seinen wirklichen Leben, eingebettet mit einer kleinen Liebesgeschichte. Ein schöner Roman der tiefgründig geht auf der Suche „Wer ich bin, was will ich“ und zum Neubeginn seines Lebens.Ich hatte mir erst etwas anderes vorgestellt, jedoch wurde ich nicht enttäuscht, habe diesen Roman gerne weiter gelesen und wurde auch nicht enttäuscht. Kurz vor Ende des Romans konnte ich mir schon denken wie es ausgehen wird, und dem traf es dann auch so zu. Schönes Ende, hätte gerne noch etwas mehr erfahren.
 
Danksagung:
Ich bedanke mich bei dem Vorablesen Team sowie bei dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar. Vielen lieben Dank!
 
 
Meine Wertung:
 
3,5/5 Vögel

© katis-buecherwelt




Donnerstag, 8. März 2012

[Rezension] Frau Huhn - Weiblicher Alltag (Band 1)





Erschienen: 22. Oktober 2011
Seitenzahl: 63 Seiten
ASIN: B005YOL6BY
Preis: 0,99 Euro
Verlag: Amazon Kindle ebook Edition








Klappentext:
Frau Huhn ist (hoffentlich) eine ganz normale Frau über 40. Sie hat zwei Töchter und lebt mit deren Vater in Frankfurt/Main.
Wie alle 40somethings kann sie nicht glauben, dass das schon alles gewesen sein soll und sie auch immer seltener zur „Zielgruppe“ gehört. Eigentlich zählt nur die Schwiegermutter sie noch zu „den jungen Leuten“.
Frau Huhn ist eine Karrierefrau – allerdings ohne Karriere. Die ist ihr mit der Geburt der ersten Tochter abhanden gekommen. Immerhin hat sie noch einen Halbtagsjob auf dem Abstellgleis, der zumindest für das Bankkonto und den Erhalt der Kreditkarte von immenser Bedeutung ist.
In „Weiblicher Alltag“ erzählt Frau Huhn aus ihrem Leben: Über die Tücken des Alltags, den Launen der Katze und ihren Kampf gegen irgendwelche Hormone. Außerdem hat sie hin und wieder (ein) Paar Problemchen.

Meine Meinung:
Frau Huhn ist 40 und beschreibt in ihrem kurzem Buch aus ihrem Leben. Über ihre Katze, über den Hahn (ihren Mann) und K1 und K2 (den beiden Kindern)
Die Kurzbeschreibung fand ich sehr interessant, jedoch bin ich dann doch sehr enttäuscht gewesen.
Frau Huhn erzählt hier mehrere kleinere Geschichten. Ab und zu konnte ich auch schmunzeln und einiges habe ich auch widerentdecken können, wie es in meinem Alltag manchmal doch auch so ist.
Erst im Nachhinein habe ich erfahren, dass Frau Huhn einen Blog schreibt und nun dieses zum Teil als ebook veröffentlicht hat. Hätte ich vorab schon davon erfahren, wäre mir einiges viel klarer gewesen, allein schon wegen der Art wie Frau Huhn geschrieben hat.

Wer Frau Huhn bereits kennt, der wird mit diesem ebook mit Sicherheit eine Menge Spaß haben.

Meine Wertung:
 
2,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt

Mittwoch, 7. März 2012

[Rezension] Hera Lind - Der Mann, der wirklich liebte


Erschienen: 1. März 2010
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 368
ISBN: 978-3453354456
Preis: 8,95 Euro
Verlag: Diana Verlag













Klappentext:
Als Michael Röhrdanz Angela kennenlernt, weiß er, dass sie die Liebe seines Lebens ist. Acht Jahre nach der Traumhochzeit ist sie zum dritten Mal schwanger, und beide sind immer noch so glücklich wie am ersten Tag. Bis das Unfassbare passiert. Angela erleidet einen schweren Gehirnschlag und fällt ins Wachkoma. Fortan ist sie wie einbetoniert in ihrem eigenen Körper. Doch Michael Röhrdanz will nicht wahrhaben, wovon die Ärzte überzeugt sind: Angela leidet an dem „Locked-in-Syndrom“ und wird sterben. Was nun folgt, ist die Geschichte eines Mannes, dessen aufrichtige Liebe Berge versetzt. Dank seines Einsatzes bringt Angela einen gesunden Sohn zur Welt. Und sie überlebt …

Eigene Inhaltsangabe:
Michael und Angela lernen sich auf der Arbeit kennen und lieben. Michael ist viel älter als Angela, trotzdem nehmen die beiden diese Hürde bei Ihren Eltern in Kauf. Die beiden heiraten und bekommen zwei gesunde eigene Kinder. Doch als Angela wieder schwanger wird und eines Tages bei Michael anruft das etwas nicht in Ordnung mit ihr sei, verändert sich deren Leben schlagartig. Angela leidet unter dem Locked-in-Syndrom. Die Ärtzte haben Angela vollkommen aufgegeben, doch Michael kämpft um seine Frau und Kind. Ein langer Leidensweg bricht heran.

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich innerhalb von 3 Tagen verschlungen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Direkt ab dem ersten Kapitel wird man an das Buch gefesselt. Geschrieben wird in der Sichtweise von Michael. Die Emotionen werden dem Leser direkt übertragen, so das man fast denkt man ist selber wirklich dabei und erfährt den Schmerz.
Der lange harte Kampf ums überleben der Angela und dem Kind wird sehr intensiv beschrieben, auch Jahre nach dem Ereignis geht der Kampf weiter.
Für mich war es ein sehr ergreifendes und packendes Buch, ich kann es jeden weiterempfehlen...nehmt euch eine Packung Taschentücher direkt mit zur Hand....
 
Meine Wertung:
 
5,0/5 Vögel
 
© katis-buecherwelt
 

 


Samstag, 3. März 2012

[Rezension] William Horwood - Hyddenworld - Der Frühling (Band 1)



Erscheinung: 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 527
ISBN: 978-3608946383
Preis: 22 Euro
Verlag: Klett Cotta






Klappentext:
Die Hydden sind die gewitzesten kleinen Leute der Fantasy, seit ... langem.

Der kleine Jack ist ein Riese. Jedenfalls in der Welt der Hydden, einem Volk kleiner Leute, das in einer für Menschen unsichtbaren Stadt unter der Erde lebt. Als er, mit einem feinen ledernen Rucksack auf dem Rücken, bei den Menschen auftaucht, lebt eine alte Prohezeiung wieder auf.

Zum Buch:
Das Buch ist eine gebundene Ausgabe mit einem tollen Umschlag. In einem edlen Rotton gehalten, mit goldener Schrift und in der Mitte ein Bild aus der Welt der kleinen Leute, der Hydden. Die gesamte Aufmachung des Buches hat mich bereits faziniert.

Ich bedanke mich hier nun auch nocheinmal an das Vorablesen Team sowie dem Verlag Klett-Cotta, dass ich dieses Buch zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Leider hat dieses Buch eine Menge an Rechtschreibfehlern, und ich hoffe sehr, das dieses Buch vor der Veröffentlichung noch überarbeitet wurde.

Eigene Inhaltsangabe:
Jack ist ein Riesengeborener und ist in der Hyddenwelt geboren worden. Doch dort kann er nicht mehr bleiben und wechselt in die Welt der Menschen. Dort trifft er auf Katherine und ihren Eltern. Doch direkt am ersten Tag als diese sich kennenlernen, passiert etwas fürchterliches. Ein schlimmer Autounfall, wo der Vater ums leben kommt, und die Mutter schwer verletzt wird. Katherine wird von Jack gerettet und er wird durch diese Hilfestellung auch sehr stark verletzt.
Nach einigen Jahren als Katherine`s Mutter zu schwach wird und im Sterbebett liegt, kommt Jack wieder zurück, um ihr den letzten Wunsch zu erfüllen.
Eine Menge Abenteuer warten auf ihn, er kehrt wieder zurück nach Hyddenworld, um Katherine erneut zu retten und auf der Suche nach der Schildmaid.
Wird er Katherine erneut retten können? Werden Imbolc und die anderen den Frühling und die Schildmaid finden?

Meine Meinung:
Ich bin nun ja nicht der große Fantasyleser, dennoch hat mir die LP sehr gut gefallen und auch die Buchgestalltung, haben mich ermutigt es mit diesem Buch zu versuchen. Leider wurde ich enttäuscht, denn ich hatte schon arge Probleme beim lesen mit dem Schreibstil zu Anfangs, manche Kapitel konnte ich nur schwer verfolgen. zudem kamen sehr viele Namen zusammen, so das ich oftmals durcheinander kam. Ab der Mitte des Buches fiel mir das lesen dann viel besser, doch ab dieser Stelle wurden auch die Schreibfehler im Buch immer schlimmer und man mußte da schon mehrfach hinschauen.
Mir hat hier einfach zu wenig Spannung gefehlt, oder sagen wir mal so, das gefühl festgehalten zu werden von dem Buch, das hat mir hier leider vollkommen gefehlt.
Ich habe für dieses Buch über 3 Wochen gebraucht, ich konnte einfach nicht richtig in die Welt eintauchen. Die Geschichte und die Idee an sich fand ich sehr schön.
Ich denke aber schon, dass ich dem nächsten Teil eine weitere Chance geben werde, vielleicht kommt dann ja mehr Wind in die Geschichte und fesselt mich.

Meine Wertung:

3,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt
 
 

Donnerstag, 1. März 2012

[Rezension] Anne Helene Bubenzer - Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown




Erschienen: 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3851790283
Preis: 20,00 Euro
Verlag: Thiele











Klappentext:
Henry N. Brown erblickt das Licht der Welt, als ihm das zweite Auge angenäht wird, am 16. Juli 1921. So beginnt ein turbulentes Leben. Eine Odyssee durch Europa, durch das zwanzigste Jahrhundert, durch Krieg und Frieden. Und überall, wo Henry hinkommt, bemerkt er, dass die Menschen vor allem ein Bedürfnis haben: Sie brauchen jemanden, der ihnen zuhört.

Zum Buch:
Habe dieses Buch in der Bücherrei endeckt und der Klappentext hat mich sehr zugesagt. Das Cover ist niedlich, jedoch hat mich diesen nicht ganz so vom Hocker geholt, aber der Inhalt ist entscheident.

Eigene Inhaltsangabe:
Der kleine in die Jahre gekommene Bär Henry N. Brown wird von einer Schriftstellerin gekauft, doch diese wird auf dem Flughafen von den Sicherheitsbeamten rausgefiltert, da der kleine Bär auffällig sei. Diese wollen Henry aufschneiden und er bekommt es mit der Angst. In der langen Zeit des wartens läßt er sein Leben revue passieren und erzählt seine Abenteuer und Erlebnisse.
Er erzählt aus seiner Sicht wie er alles miterlebt hat, die vielen Besitzer von Henry und deren Leben, viele geschichtliche Hintergründe wo er in der jeweiligen Zeit hineingeraten ist.

Das Buch ist in einige Kapitel unterteilt, jeder neue Besitzer ist in einem neuen Kapitel, zuvor aber immer ein Teil von der jetzigen Situation in der Untersuchung, was an dem Bären auf dem Flughafen so ungewöhnlich ist.

Meine Meinung:
Oftmals hab ich mich gefragt, wie ich wohl damals zu meinem Teddybär gewesen bin und ob er auch all das gefühlt haben muss....denn Henry erzählt ja aus seiner Sicht des Lebens...wie er Trost spendete, wie er sich mit den Besitzern freute und alle anderen Ereignisse mitgefühlt hat...danach kam ich mir dann wieder ganz komisch vor, aber es macht einen doch nachdenklich

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, auch viele Schicksale der jeweiligen Besitzer ging einem doch sehr nahe.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, die Autorin versteht es den Leser gut zu unterhalten.
 
Meine Wertung:
 
4,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt