Mittwoch, 29. Februar 2012

[Rezension] Jurenka Jurk - Verliebt bis in die Haarspitzen




Erschienen: 16. April 2012
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 204 Seiten
ISBN: 978-3981511024
Preis: 8,55 Euro
Verlag: spiritbooks







Eigene Inhaltsangabe:
Helen ist Bühnenbildnerin und lebt in einer Wohngemeinschaft mit Yvonne, zeitgleich auch ihre beste Freundin. Hellen hat nur Pech in der Männerwelt und mag gar nicht mehr aus dem Haus gehen. Doch Yvonne lockt sie aus den Reserven und übergibt ihr ihren heißersehnten Termin bei dem Starfriseur Renk, wo sich der Assistent Fabian um Helen kümmern soll. Doch bereits im Salon fliegt schnell auf das Helen, die sich als Yvonne dort ausgegeben hat, doch die Situation fängt nicht an zu kippen. Fabian ist sehr nett und mag Helen direkt und läßt sie nicht auffliegen.
Helen ist sofort fasziniert von Fabians Augen und verliebt sich in den hübschen Friseur.
Doch leider wird es bald auch schon schmerzhaft für sie, denn Helen erfährt, dass ihr Held schwul sei.
Doch ist Fabian wirklich schwul? Helen hatte das Gefühl er würde mit ihr flirten…doch tut ein schwuler mit Frauen flirten???
Auch Yvonne hat in der Liebe kein großes Glück…..werden die beiden Frauen noch ihr Glück finden?...

Meine Meinung:
Das Buch fängt direkt in einem Gespräch zwischen Helen und Yvonne an, und man bekommt schnell einen Einblick in die Gefühlswelten von Helen und auch Yvonne. Helen wächst mir direkt an Herz und der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Es wird zwischendurch gewechselt aus der Sicht von Helen und von Fabian, was mir sehr gut gefallen hat.
Leider konnte man direkt am Anfang schon erahnen worum es sich handelt und wie es eventuell ausgehen würde. Jedoch kamen dann doch immer wieder neue Wendungen und es blieb anregend weiterzulesen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, eine schöne Liebesgeschichte. Mir kam es beim lesen die ganze Zeit so vor, als würde ich einen Film vor meinem Auge sehen. Ich konnte mir die Situationen und die Personen bildlich vorstellen. Auch die etwas erotischen Szenen haben mir sehr gut gefallen.

Danksagung:
Ich bedanke mich bei der Autorin Jurenka Jurk für das bereitgestellte Rezensionsexemplar per ebook. Vielen lieben Dank!


Meine Wertung: 
4,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt




Sonntag, 26. Februar 2012

[Rezension] Christian Bieniek - Knutschen erlaubt!






 


Erscheinungsjahr: 27. Oktober 2004
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 154
ISBN: 978-3596805006
Preis: 6,00 Euro
Verlag: Fischer Schatzinsel











Klappentext:
Rebekka hat`s nicht leicht. Ihre beiden Schwestern nerven bis zum Umfallen. Die Mutter will nicht mehr Mama sein, sondern Luise. Der Vater lebt seit seiner Liebschaft mit einem blutjungen Wesen auf einem anderen Stern. Der 22-jährige Nachbar ist blind wie ein Maulwurf für Rebekkas Liebe. und dann bekommt sie auch noch ein schlechtes Angebot: Sie soll einen fremden Typen abknutschen. In einer Soap! Im Fernsehen! Rebekka ist völlig runter mit den Nerven. Sie hat noch nie geküsst. Jedenfalls nicht so richtig. Was tun? Na, was wohl!

Meine Zusammenfassung:Rebekka ist 14 und lebt mit ihren Geschwistern Ellen (19), Sophie (16) und Mama Luise zusammen. Der gemeinsame Vater hat die Familie erst vor 3 Monaten wegen einer jüngeren Frau verlassen und wohnt nun nicht mehr bei der Familie in Düsseldorf, sondern ist wegen seiner Firma nach München gezogen. Rebekka ist tierisch sauer und wütend auf ihren Vater, wie auch die anderen Geschwister, doch lieb hat sie ihn trotzdem, auch wenn er sich nicht mehr so oft meldet.
Mama möchte nicht mehr Mama heißen sondern Luise. Luise hat nämlich einen Freund namens Ludwig, der Lehrer ist.
Rebekka ist ein kleiner Star in der Schule, denn sie spricht nebenbei für Werbung im Radio, oder vergibt Hörspielen ihre Stimme. Doch dann bekommt sie einen neuen Auftrag, sie soll in einer Soap vor der Kamera mitspielen, und das auch noch in der Lieblingssoap ihrer besten Freundinnen. Ob die Augen machen werden? Alles ist ja schön und gut, aber sie soll wild knutschen in der Szene...und das wo sie doch noch nie geknuscht hat.
Sie brauch eine Testperson und versucht alles um an diesen heranzukommen, doch irgendwie geht das auch in die Hose....denn eigendlich liebt sie ja seit Jahren nur ihren 22 -jährigen Nachbarn...wie das wohl ausgehen wird?

Mein Meinung:
Das Cover fand ich recht süß, aber auch ein wenig zu kitschig. Die Turteltauben haben hier richtig zum Buch gepaßt.
Ich habe dieses Buch in einem duchgelesen, denn es war sehr schön und amüsant zu lesen. Da gab es die verliebte Mama Luise, die versucht hat ihre neue Liebe in die Familie einzugliedern, Ellen die kleine Strebberin die immer nur sehr hochgestochen sprach, und die Zickige Sophie, mit der Rebekka eine eigendlich gute Verbindung pflegte, sei es auch nur bei den nächtlichen Ritualen die die beiden pflegten.
Besonders gut fand ich auch die emails, die Rebekka und ihr Paps geschrieben haben. Dort hat sie wirklich alles hineingetragen, was sie berührt.
Rebekka empfand ich für ihr alter schon recht weit entwickelt, ihre witzigen und direkten Sprüche, fand ich wirklich lustig und überraschte mich schon, dass man in dem Alter schon solche Sprüche auf Lager hat.
Das Buch gibt den Jugendlichen mehrere Eindrücke, wie zum Beispiel die Bewältigung einer Trennung der Eltern, die erste große Liebe und auch die Freundschaft spielt hier eine Rolle.
Die Themen wurden sehr gut vom Autor verpackt und auch dargestellt, auf eine frische und dennoch auch witzige Art.

Meine Wertung: 
4,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt

Mittwoch, 22. Februar 2012

[Rezension] Daniel Glattauer - Der Weihnachtshund




Erschienen: 2009
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 224
ISBN: 978-3442467624
Preis: 7,95 Euro
Verlag: Goldmann








Eigene Inhaltsangabe:
Max ist Single, hat einen guten Job als Journalist, welchen er mit seinem Hund Kurt gut meistert, dennoch hat er ein großes Problem. Er will dem Weihnachtsstress entrennen, doch was macht er mit Kurt? Er versucht durch eine Anzeige jemanden zu finden der Kurt ein paar Tage aufnimmt, damit er sich auf den Malediven absetzen kann.
So lernt er die Katrin kennen, die auch endlich mal dem Weihnachtsstress entkommen möchte, und Kurt bei sich aufnehmen möchte. Doch dann kommt doch noch alles ganz anders. Max und Katrin lernen sich durch die Anzeige kennen, und es scheint auch zu funken, doch wäre da nicht Max sein Problem...er bekommt immer einen Brechreiz wenn er Küssen muss....wie kann er dies überstehen? Gibt es eine Chance für die beiden?

Meine Meinung:
Kurt der 2. fand ich von Anfang an total süß und knuffig. Ich hab ihn mir richtig vorgestellt, wie er so immer unter Max seinem Sessel gelegen hat und das Max ihn immer nach draussen schleifen mußte. Oder aber als er im Park verloren ging und dann unter einem Schneeberg wiedergefunden wurde. Einfach köstlich.
Weil Max ja zu Weihnachten zu den Malediven abhauen will, gibt er eine Anzeige auf, wer Kurt zu sich nehmen kann die Tage, und so lernt er Katrin kennen (mir direkt sympathisch gewesen allein schon wegen unserem gemeinsamen Vornamen   )
Es beginnt eine Liebesgeschichte, wie man sie noch nicht gelesen hat. Max der ein sonderbares Problem hat, und Katrin ebenfalls ein Problem hat, was ihre Eltern betrifft. Doch zum Ende hin wird alles offengelegt......

Ein schönes Weihnachtsbuch, das auch ans Herz geht, auch wenn die Geschichte mit Max seinem Problem schon sehr merkwürdig ist, und ich von soetwas noch nie gehört bzw gelesen habe. Die Mutter von Katrin, war schon sehr extrem, ich denke einfach mal, dass sie schon sehr neidisch auf die Tante war, die ja schon Enkelkinder hatte und ihre Tochter noch nicht einmal einen Mann.
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, obwohl ich zum Ende hin schon sehr absehen konnte wie es weitergehen wird.

Meine Wertung: 
4,0/5 Vögel

© katis-buecherwelt